"Deutschland radikal": ProSieben-Reporter Mischke trifft sich mit beiden Fronten

Unterföhring - Am Montagabend beschäftigt sich ProSieben und ihr Investigativ-Reporter Thilo Mischke (40) mit einem fast schon täglich zu beobachtendem Phänomen: "Deutschland radikal - Wie Hass unsere Gesellschaft spaltet".

ProSieben-Reporter Thilo Mischke (40) sucht die Antwort auf die Frage: "Was kann jeder von uns tun, damit der Hass nicht überkocht?"
ProSieben-Reporter Thilo Mischke (40) sucht die Antwort auf die Frage: "Was kann jeder von uns tun, damit der Hass nicht überkocht?"  © Nikita Teryoshin/ProSieben

Vor allem die Sozialen Netzwerke treten zunehmend als Hetzwerke in Erscheinung. Eine Entwicklung, die ein düsteres Bild auf die heutige Geschellschaft entblößt.

Mischke möchte diesem Phänomen auf den Grund gehen.

"Monatelang ist der Journalist dafür durch Deutschland gereist", heißt es in einer Pressemitteilung des Senders.

Riverboat: Désirée Nick auf dem Riverboat: "Ich war wie auf Crack!"
Riverboat Désirée Nick auf dem Riverboat: "Ich war wie auf Crack!"

Mischke habe dafür "mit Verschwörungsgläubigen wie dem YouTuber AktivistMann, mit Medienmachern wie BILD-Chef Julian Reichelt oder Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim, mit Verschwörungsexpertin Katharina Nocun und mit Bundesverfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang gesprochen."

Sein Ziel dabei scheint jedoch weniger das Bloßstellen einzelner Personen zu sein. Vielmehr liegt ihm offensichtlich etwas an dem Wiederfinden eines gemeinsamen Dialogs.

Er selbst sagte im Vorfeld der Sendung: "Da jeder eine Person kennt, die an der Pandemie und den dazugehörigen Maßnahmen zweifelt: Nicht von Covidioten sprechen, von Schwurblern oder Querdenkern, sondern darüber sprechen, was sie sind: unsere Väter, Mütter, Freunde, Verwandte und genauso auf sie zugehen."

Der Hass sei, so Thilo Mischke weiter, demokratiezersetzend - und das sei gefährlich: "Unsere Demokratie ist schützenswert und - was die meisten Menschen nicht wissen - extrem fragil. Unsere Gesellschaft hat jetzt die Aufgabe, sich um jene zu kümmern, die an der Demokratie zweifeln."

"ProSieben Thema: Deutschland radikal - Wie Hass unsere Gesellschaft spaltet" läuft am Montag, 6. September, zur Prime Time um 20.15 Uhr.

Titelfoto: Nikita Teryoshin/ProSieben

Mehr zum Thema Unterhaltung: