Prostituierte packen aus: Sex-Arbeiter-Podcast "Gefühle und Geld" startet mit Herrin Cynthia

Nürnberg - "Wenn ich jemandem die Nippel quäle, muss ich schon wissen, was ich tue." Mit dieser Aussage leitet Domina Cynthia ihre Antwort auf die Frage ein, ob Prostitution eine Art Handwerksberuf sein kann.

In der Podcast-Reihe "Gefühle und Geld" geben Sexarbeiter Einblicke in ihren Arbeitsalltag. (Symbolbild)
In der Podcast-Reihe "Gefühle und Geld" geben Sexarbeiter Einblicke in ihren Arbeitsalltag. (Symbolbild)  © 123rf/privatepromochanel

Sie erzählt davon, dass sie selbst auch Kurse besuchen muss, wie man die Kunden richtig fesselt, ohne dass ihm etwas passiert: "Gerade, wenn ich im Schmerzbereich mit jemandem spiele, muss ich sicher stellen, dass der danach gesund und glücklich wieder rausgeht."

Herrin Cynthia gibt Einblicke in ihr Geschichte, in die Probleme, während einer Pandemie, in ihre nicht immer perfekten Anfänge und die Kunstfigur, die sie als Sexarbeiterin einnimmt.

Sie unterhält sich mit der Schauspielerin Anna Klimovitskaya und steht ihr in der am Mittwoch auf "Soundcloud" gestarteten Podcast-Reihe "Gefühle und Geld" Rede und Antwort.

Die Podcast-Reihe ist eine Fortführung des Recherche-Theaterstücks "Sex Arbeit", das im Januar 2020 uraufgeführt wurde - allerdings aufgrund der Pandemie nicht oft gegeben werden konnte.

In dem Bühnenstück wird das Publikum mit Vorurteilen der Sex-Industrie konfrontiert.

Wenn die eigene Sex-Phantasie zum Kundenwunsch passt

Die Schauspielerinnen Adeline Schebesch, Anna Klimovitskaya und Lisa Mies (v.l.) bei Proben zum Theaterstück "Sex Arbeit". (Archiv)
Die Schauspielerinnen Adeline Schebesch, Anna Klimovitskaya und Lisa Mies (v.l.) bei Proben zum Theaterstück "Sex Arbeit". (Archiv)  © Daniel Karmann/dpa

Für die daran angelehnte neue Podcast-Reihe hat Regisseur Wenzel Winzer erneut den Kontakt zu Prostituierten und einem Aktivsten für transsexuelle Sexarbeitende aufgenommen.

Ziel des Podcasts sei es, einzelne Bereiche der Sexarbeit abzubilden und die Menschen hinter dem Dienstleister kennenzulernen.

Im Abstand von zwei Wochen sollen insgesamt fünf Episoden auf der Soundcloud-Seite des Nürnberger Staatstheaters erscheinen.

Den Anfang macht am Mittwoch Domina Cynthia, die in der knapp einstündigen Start-Episode auch persönliche Erlebnisse und Einschätzungen zum Sexleben ihrer Mitmenschen mit einbringt.

So hätten ihrer Meinung nach nicht nur die überwiegende Mehrheit der zahlungsbereiten männlichen Kunden sexuelle Wünsche, sondern eben auch Frauen. Diese trauen sich jedoch häufig nicht, "sich diese einzugestehen" und "diese dann erst Recht nicht aussprechen".

Auch gebe es viele Menschen, die darunter leiden, ihre Sexualität vor gesellschaftlichen Normen verstecken zu müssen. Häufig innerhalb der Partnerschaft.

Sie plaudert über ihre ganz frühen Anfänge als käufliche Sklavin in München, wie sie bei einer Session völlig übernächtigt einschlief und wie plötzlich ihre eigene Sex-Phantasie während eines Liebesspiels zur Realität wurde.

Titelfoto: 123rf/privatepromochanel

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0