Harry und Meghan: Haben die Royals Schulden?

Santa Barbara - Sie schließen millionenschwere Verträge ab und haben trotzdem Schulden! Neu aufgetauchte Dokumente enthüllen angeblich, dass Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (40) einem Gläubiger eine große Geld-Summe nicht zurückgezahlt haben.

Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (40) haben mit lukrativen Millionen-Verträgen ausgesorgt - sollte man meinen...
Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (40) haben mit lukrativen Millionen-Verträgen ausgesorgt - sollte man meinen...  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Papierkram schiebt man besser nicht auf die lange Bank! Vor allem dann nicht, wenn man Anderen ihr Geld zurückgeben muss. Doch genau das soll bei Meghan und Harry der Fall sein.

Obwohl das Paar seit seinem Rückzug von allen royalen Verpflichtungen lukrative Deals (unter anderem mit Netflix und Spotify) abgeschlossen hat, schuldet es einer namentlich nicht genannten Non-Profit-Organisation angeblich noch immer 78.500 Pfund (rund 91.200 Euro), berichtet Daily Mail.

Konkret schulde ihre frühere Hilfsorganisation "Markle Windsor Foundation", die derzeit aufgelöst wird, der Organisation den fünfstelligen Betrag, wie in der vergangenen Woche veröffentlichte Papiere enthüllt hätten.

"Das ist der Neid!" Geht es Hartz-IV-Empfängern besser als Arbeitern?
TV & Shows "Das ist der Neid!" Geht es Hartz-IV-Empfängern besser als Arbeitern?

Harry habe versprochen, alle daraus entstanden Schulden binnen eines Jahres zu bezahlen. Doch nun sei die Frist verstrichen - ohne dass die volle Summe auf dem Konto des betroffenen Gläubigers eingegangen sei. Ein Teil des Geldes soll weiterhin überfällig sein.

Aus den Unterlagen gehe hervor, dass Meghan und Harry von der Organisation eine Forderung in Höhe von 213.000 britischen Pfund (247.400 Euro) erhalten haben. Die Zahlen belegten, dass bereits 134.500 Pfund (156.200 Euro) zurückgezahlt wurden. Damit bliebe noch der Restbetrag von 78.500 Pfund übrig.

Forderungen sollen "in Kürze" beglichen werden

Laut Adam Stephens, der mit der Abwicklung der MWX Foundation beauftragt wurde, verfüge diese über ausreichend Kapital. Alle Forderungen könnten vollständig beglichen werden, was auch "in Kürze" geschehen werde. Zur Not würden die Sussexes ihre Schulden aus eigener Tasche begleichen.

Was ist Sussex Royal, Archewell und die MWX Foundation überhaupt? Nachdem die Queen (95) ihrem Enkel Harry und dessen Ehefrau einen Strich durch die Rechnung machte und ihnen die Verwendung der gewinnbringenden Marke "Sussex Royal" untersagte, wollte sich das Paar mithilfe eines neuen Labels vermarkten.

Zunächst probierten sie es mit "Archewell". Was daraus wird, war allerdings ebenso unklar wie die Ziele der MWX Foundation.

Titelfoto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Royals: