Prinz Harry & Prinz William: Versöhnung auch zum Ehrentag von Mutter Diana ausgeschlossen?

London - Am 1. Juli wäre Prinzessin Diana (1961-1997) 60 Jahre alt geworden. Doch statt gemeinsam den Ehrentag zu planen, sind ihre Söhne Berichten zufolge immer noch zerstritten. Können Prinz William (38) und Prinz Harry (36) im Andenken an ihre Mutter wieder zueinanderfinden?

Spätestens seit Harry (36) und seine Frau Meghan (39) die Royals mit Rassismus-Vorwürfen konfrontierten, soll das Verhältnis zu William (38) gebrochen sein.
Spätestens seit Harry (36) und seine Frau Meghan (39) die Royals mit Rassismus-Vorwürfen konfrontierten, soll das Verhältnis zu William (38) gebrochen sein.  © DPA / Toby Melville

An Dianas Geburtstag soll im "Sunken Garden" des Kensington Palace eine Statue von ihr enthüllt werden - eigentlich Grund genug für ihre Söhne, eine gemeinsame Rede zu halten.

Doch die Prinzen weigern sich offenbar: "Man hätte gedacht, sie würden sich für eine gemeinsame Erklärung und Rede entscheiden, aber das ist nicht der Fall. Jeder hat darauf bestanden, eine eigene vorzubereiten", sagte ein Insider gegenüber der Zeitung The Sun.

Die Veranstalter seien außerdem in Sorge, dass die Körpersprache der Prinzen darauf hindeuten könne, "dass nicht alles in Ordnung ist und sie keine einheitliche Front präsentieren".

Alles was zählt: Leyla kann nicht glauben, was sie erfährt
Alles was zählt Alles was zählt: Leyla kann nicht glauben, was sie erfährt

Ein wenig Hoffnung besteht aber trotzdem, dass die Erinnerung an Diana die Beziehung von Harry und William reparieren kann.

Doch das scheint "im Moment noch weit entfernt zu sein".

Da war die Welt noch in Ordnung: Lady Di (†36) und ihre Söhne William (l.) und Harry bei einem Urlaub in Österreich in den 90ern.
Da war die Welt noch in Ordnung: Lady Di (†36) und ihre Söhne William (l.) und Harry bei einem Urlaub in Österreich in den 90ern.  © imago images / ZUMA Press

Zum Glück haben sie bis zum Ehrentag von Lady Di noch ein paar Wochen Zeit, um sich zusammenzureißen - wenn schon nicht für sich selbst, dann wenigstens ihrer Mutter zuliebe.

Titelfoto: DPA / Toby Melville

Mehr zum Thema Royals: