Prinz Harry handelt sich mit zweifelhafter Corona-Aussage viel Kritik ein

Santa Barbara (USA) - Prinz Harry (36) äußert sich bekanntermaßen gern zu den Themen Klima und Umwelt. Doch für seine neueste Behauptung, die er mit der Corona-Pandemie in Verbindung brachte, hagelte es deftige Kritik.

Prinz Harry dürfte nach einer unglücklichen Interview-Aussage ein paar Fans weniger haben.
Prinz Harry dürfte nach einer unglücklichen Interview-Aussage ein paar Fans weniger haben.  © -/British GQ/PA Media/dpa

Planetarische Rache: Ist das Coronavirus eine Strafe der Erde für all die vom Menschen verursachte Verschmutzung?

Zumindest Prinz Harry scheint dies so zu sehen, denn diese Aussage brachte er kürzlich während eines Interviews mit dem TV-Sender Sky News.

"Jemand hat zu Beginn der Pandemie zu mir gesagt, es ist fast so, als hätte Mutter Natur uns wegen schlechten Benehmens in unsere Zimmer geschickt, damit wir darüber nachdenken, was wir getan haben", sagte Harry.

Die Reaktion der Öffentlichkeit ließ nicht lange auf sich warten: Gerade gegenüber den bislang 1,5 Millionen Menschen, die an Covid-19 gestorben sind, empfanden viele Nutzer Harrys Äußerung als respektlos und unangebracht.

"Es ist unglaublich gemein gegenüber allen, die an Corona gelitten haben und daran gestorben sind", twitterte ein User.

Ein anderer posaunte hinaus: "Harry ist der Beweis dafür, dass Generationen von Inzucht schlecht für die psychische Gesundheit sind." Der britische TV-Moderator Piers Morgan antwortete kurz und knapp: "Halt den Mund."

Einige Nutzer unterstützten die Aussage jedoch und verwiesen auf die Tatsache, dass der weltweite illegale Handel mit Wildtieren das Risiko einer Übertragung von Krankheiten auf den Menschen erhöht. Das Coronavirus war Ende 2019 mutmaßlich von einer Fledermaus auf eine Zibetkatze und von dieser auf einem Wildtiermarkt im chinesischen Wuhan auf den Menschen übergesprungen.

Insgesamt ist die Unterstützung für den britischen Royal jedoch eher gering - zum einen deshalb, weil er sich mit seiner Aussage weniger auf den Wildtierhandel, sondern mehr auf den Klimawandel bezog. Zum Anderen deswegen, weil Harry und Meghan durch ihre Privatjet-Stories und ihren luxuriösen Lifestyle selbst als Klima-Sünder gelten.

Corona als Strafe der Natur: Prinz Harry bekommt jede Menge Kritik im Netz

Wie der Inquisitr berichtet, kommen Harrys Aussagen gerade zu einer besonders unpassenden Zeit. Demnach arbeiteten Harry und Meghan verzweifelt daran, ihr öffentliches Image aufzupolieren, und sollen für diesen Zweck ihren bereits 12. PR-Manager angeheuert haben.

Angesichts der unüberlegten Corona-Äußerung des Duke of Sussex muss dieser Plan nun jedoch einen herben Rückschlag verkraften.

Titelfoto: -/British GQ/PA Media/dpa

Mehr zum Thema Royales:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0