Warnte Prinz Harry vor Putsch-Gefahr in Washington?

Los Angeles - Prinz Harry (37) hat eigenen Angaben zufolge nur einen Tag vor dem Sturm von Trump-Anhängern auf das Kapitol in Washington in einer E-Mail an Twitter-Chef Jack Dorsey (44) vor den Gefahren durch einen Putsch gewarnt.

Prinz Harry (37) warnte angeblich nur einen Tag vor dem Sturm auf das Kapitol in Washington vor den Gefahren durch einen Putsch.
Prinz Harry (37) warnte angeblich nur einen Tag vor dem Sturm auf das Kapitol in Washington vor den Gefahren durch einen Putsch.  © Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Das sagte der Sechste in der britischen Thronfolge bei einer Online-Podiumsdiskussion zu Desinformationen im Internet am Dienstag.

Auf die Frage, ob er jemals persönlich mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg (37) oder Twitter-Geschäftsführer Jack Dorsey gesprochen habe, antwortete Harry: "Jack und ich haben uns gegenseitig E-Mails hin- und hergeschickt vor dem 6. Januar. Ich warnte ihn davor, dass seine Plattform einen Putsch zulässt."

Die E-Mail sei am Tag vor dem Sturm auf das Kapitol rausgegangen. "Und seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört", so der Royal weiter.

6 fragwürdige Aussagen aus Prinz Harrys Buch "Reserve": Wie ernst kann man die Biografie nehmen?
Prinz Harry 6 fragwürdige Aussagen aus Prinz Harrys Buch "Reserve": Wie ernst kann man die Biografie nehmen?

Anhänger des damals scheidenden US-Präsidenten Donald Trump (75) hatten am 6. Januar 2021 den Sitz des US-Kongresses erstürmt. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist.

Trump musste sich einem Amtsenthebungsverfahren stellen, weil er seine Anhänger in einer Rede aufgestachelt hatte. Er wurde freigesprochen.

Derzeit werden die Vorfälle im Rahmen eines Untersuchungsausschusses aufgearbeitet. Der Ex-US-Präsident nutzte Twitter jahrelang exzessiv, um mit seinen Anhängern zu kommunizieren. Sein Konto wurde kurz nach dem Sturm auf das Kapitol dauerhaft gesperrt.

Titelfoto: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Mehr zum Thema Prinz Harry: