Prinz Harry so offen wie nie! Jetzt packt er über Meghan, seinen Sohn und den Royal-Exit aus

Los Angeles - So offen hört man Prinz Harry (36) selten über sein Privatleben reden.

Prinz Harry (36) gab im US-Fernsehen ein sehr persönliches Interview.
Prinz Harry (36) gab im US-Fernsehen ein sehr persönliches Interview.  © Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Bei einer Sightseeing-Tour durch Los Angeles sprach der abtrünnige Royal mit Showmaster James Corden (42) über den "Megxit", die Anfänge seiner Beziehung mit Meghan (39) und den Kontakt zur Königsfamilie.

In Jeans, Polo-Shirt und bei bester Laune bestieg Harry für das TV-Interview mit Langzeit-Kumpel Corden einen Doppeldeckerbus - zum ersten Mal überhaupt, denn in England blieb ihm das aus Sicherheitsgründen verwehrt.

Während Corden ihm bei einem Tässchen Tee die Stadt zeigte, geriet Harry regelrecht ins Plaudern.

Auf die Frage, wann er erkannt hat, dass Meghan die Richtige ist, sagte er: "Beim zweiten Date dachte ich: 'Wow, das ist etwas Besonderes.'"

Beide hätten sich in der Gegenwart des anderen direkt wohlgefühlt. Über Sohnemann Archie (wird im Mai 2) sagte Harry stolz: "Er setzt bereits mehrere Wörter zusammen, singt schon Lieder."

Sein erstes Wort sei "Krokodil" gewesen. Zudem offenbarte Harry, was die Queen (94) dem Kleinen zu Weihnachten geschenkt hat: ein Waffeleisen.

Seitdem würde Archie zum Leidwesen seiner Eltern bei jedem Frühstück Waffeln verlangen.

James Corden (42), Moderator von "The Late Late Show", lud Harry auf eine Stadtrundfahrt ein. Die beiden sind gut befreundet.
James Corden (42), Moderator von "The Late Late Show", lud Harry auf eine Stadtrundfahrt ein. Die beiden sind gut befreundet.  © imago images/ZUMA Wire

Prinz Harry plaudert offen mit James Corden im Doppeldecker

Prinz Harry düster: Britische Medien haben meine psychische Gesundheit zerstört

Prinz Harry (r), seine Frau Meghan (39, M), und ihr Sohn Archie (1). Die Familie erwartet bereits Nachwuchs.
Prinz Harry (r), seine Frau Meghan (39, M), und ihr Sohn Archie (1). Die Familie erwartet bereits Nachwuchs.  © Toby Melville/PA Wire/dpa

Mit seiner Großmutter und ihrem Ehemann Prinz Philip (99) würde die kleine Familie öfter per Video telefonieren, berichtete Harry.

"Wir haben ein paar Mal gezoomt, sie haben Archie herumlaufen sehen." Als Corden ihn auf den Umzug in die USA ansprach, schlug der Prinz ernstere Töne an: Sie seien nicht davongelaufen, "es war vielmehr ein Beiseitetreten als ein Zurücktreten."

Die Schuld sieht er – einmal mehr – bei der britischen Boulevardpresse: "Es war toxisch, nagte an meiner psychischen Gesundheit".

Deshalb habe er getan, "was jeder Ehemann und Vater tun würde": seine Familie aus der Schusslinie bringen.

Titelfoto: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Mehr zum Thema Prinz Harry:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0