Sind Prinz Harry und Meghan ihre Adelstitel bald los?

London (Großbritannien)/Kalifornien (USA) - Seit genau drei Jahren sind Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) verheiratet. Galten sie damals noch als Hoffnungsträger der britischen Monarchie, sind sie heute so unbeliebt wie nie. Geht es nach der Mehrheit der Briten, könnten die beiden ihre Adelstitel schon bald los sein...

Prinz Harry (36) ließ zuletzt in einem Podcast kein gutes Haar an seiner Familie.
Prinz Harry (36) ließ zuletzt in einem Podcast kein gutes Haar an seiner Familie.  © Jeremy Selwyn/Evening Standard via PA Wire/dpa

Megxit, Rassismusvorwürfe, Mobbing-Anschuldigungen: Die Kluft zwischen Harry und Meghan und dem britischen Königshaus scheint mittlerweile unüberbrückbar.

Das entgeht auch den Briten nicht: Die Mehrheit steht schon längst nicht mehr auf der Seite des Paares.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov stimmten 44 Prozent von 4567 Erwachsenen dafür, dass die beiden nicht länger die Bezeichnung Herzog und Herzogin tragen sollen.

Jan Leyk schießt gegen Joko Winterscheidt und Co.: "Lasst die Kinder aus dem Spiel"
Unterhaltung Jan Leyk schießt gegen Joko Winterscheidt und Co.: "Lasst die Kinder aus dem Spiel"

Besonders bei älteren Bürgern stehen Harry und Meghan in ihrer Gunst ganz weit unten: Von den 50- bis 65-Jährigen votierten 55 Prozent für den Titelentzug, über 65-Jährige sogar zu 59 Prozent. Bei den 18- bis 24-Jährigen war es hingegen nur jeder Fünfte (20 Prozent).

Allen voran das Interview mit US-Moderatorin Oprah Winfrey (67) Anfang März ließ die Sympathiepunkte nicht nur bei der Bevölkerung, sondern auch bei Harrys Vater und Bruder, Prinz Charles (72) und Prinz William (38), purzeln.

Harry erhebt schwere Vorwürfe gegen Prinz Charles und Queen Elizabeth II.

Vor mehr als einem Jahr wanderten Harry (36) und Meghan (39) mit Sohn Archie (2) nach Kalifornien aus.
Vor mehr als einem Jahr wanderten Harry (36) und Meghan (39) mit Sohn Archie (2) nach Kalifornien aus.  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

In einem Podcast machte Harry seiner Familie vergangene Woche erneut schwere Vorwürfe.

Sein Vater habe das eigene "genetische" Leiden auf seine Kinder übertragen. "Er hat mich so behandelt, wie er selbst behandelt wurde", erklärte er.

Gleichzeitig attackierte der 36-Jährige damit auch seine Großeltern, Queen Elizabeth II. (95) und Prinz Philip, der erst im April im Alter von 99 verstarb.

Simone Thomalla meldet sich nach Liebes-Aus: So geht es ihr nach der Trennung
Promis & Stars Simone Thomalla meldet sich nach Liebes-Aus: So geht es ihr nach der Trennung

Der Umzug mit Frau und Kind in die USA war für Harry der Ausbruch aus einem Kreislauf von "Schmerz und Leiden".

Vor etwa einem Jahr ließen Harry und Meghan ihre royalen Rollen hinter sich und begannen in Kalifornien ein neues Leben. "Königliche Hoheit" nennen sich beide seitdem nicht mehr.

Die Titel "Herzog" und "Herzogin" haben sie dennoch behalten und nutzen sie weiterhin.

Dass ihnen diese von der Krone aberkannt werden, bleibt aber eher unwahrscheinlich. Laut der Times wolle der Palast vermeiden, dass dies als späte Rache gegenüber dem Paar interpretiert werde.

Titelfoto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Royals: