Trotzreaktion von Harry und Meghan? Lilibet-Taufe angeblich ohne königliche Familie

Montecito - Erreicht der Streit zwischen Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) sowie der britischen Königsfamilie damit eine neue Stufe?

Der britische Prinz Harry (36) und die frühere Schauspielerin Meghan Markle (39) sind am 4. Juni zum zweiten Mal Eltern geworden.
Der britische Prinz Harry (36) und die frühere Schauspielerin Meghan Markle (39) sind am 4. Juni zum zweiten Mal Eltern geworden.  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Rund zwei Monate nach der Geburt von Baby Lilibet wurde die Tochter von Meghan und Harry in die Reihe der Thronfolger aufgenommen: Laut der offiziellen Website der königlichen Familie steht Lilibet Diana Mountbatten-Windsor jetzt auf Platz acht.

Die Plätze eins bis sieben sind wie folgt belegt: Prinz Charles (72), Prinz WillIam (39), Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6), Prinz Louis (3) - alle drei sind die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate -, Prinz Harry (36), Archie Harrison Mountbatten-Windsor (2, kurz: Baby Sussex).

Ihre Freude über den Nachwuchs bekundete die royale Familie unter anderem in den sozialen Medien.

Nach Brust-OP: Model sieht zum ersten Mal ihren neuen Busen und ihr wird schlecht
Promis & Stars Nach Brust-OP: Model sieht zum ersten Mal ihren neuen Busen und ihr wird schlecht

Umso größer dürfte nun die Enttäuschung über eine weitere Entscheidung der Sussexes sein, die bereits im vergangenen Jahr bekannt gaben, von ihren königlichen Pflichten zurückzutreten und diesen Schritt inzwischen vollzogen haben. Übrigens ist das auch der Grund dafür, weshalb ihren Kindern keine königlichen Titel zustehen.

Wie das australische Boulevardmagazin "New Idea" berichtet, planen Meghan und Harry angeblich eine private Taufe für ihre Tochter. Unter Ausschluss von Mitgliedern des britischen Königshauses. Erwartet würden demnach nur eine Handvoll der engsten Freunde. Angeblich hatte Herzogin Meghan für die Zeremonie auch einen speziellen Wunsch.

Laut Quelle: William und Kate stehen nicht auf der Gästeliste

Prinz William und Herzogin Kate (beide 39) sollen angeblich von Lilibets Taufe ausgeschlossen sein.
Prinz William und Herzogin Kate (beide 39) sollen angeblich von Lilibets Taufe ausgeschlossen sein.  © Andrew O'brien/PA Wire/dpa

Als Prinz Harry Anfang des Monats nach Großbritannien flog, um gemeinsam mit seinem Bruder eine Statue von Prinzessin Diana (†36) zu enthüllen, soll Meghan ihn laut "New Idea" beauftragt haben, das königliche Taufkleid zu sichern.

Weil Lilibets Eltern sich aber wie erwähnt vom königlichen Leben abgewendet haben, kehrte Harry ohne das begehrte Stück in die USA zurück.

"Die Queen leiht es an königliche Babys, die in England getauft werden", soll ein königlicher Insider berichtet haben. Die Königin würde einen "so unbezahlbaren Gegenstand auf keinen Fall nach Amerika" bringen lassen. Laut der Quelle habe die Queen es zudem als "ziemlich frech" empfunden, dass die Sussexes das Kleid anforderten.

Sarafina Wollny wutentbrannt: "Habt ihr keine anderen Hobbys!?"
Sarafina Wollny Sarafina Wollny wutentbrannt: "Habt ihr keine anderen Hobbys!?"

Inzwischen habe Meghan die Entscheidung akzeptiert, jedoch plane sie nun eine geheime und ausschließlich private Tauffeier für Lilibet.

Ob diese in Windsor stattfindet oder doch in einer katholischen Kirche in den USA, stehe noch nicht fest. Durchgesickert sei jedoch, dass Prinz William und Herzogin Kate nicht auf der Gästeliste stehen, dafür Meghans Mutter, Doria Ragland (64).

Zudem behauptete der Informant: "Die königliche Familie wird nicht eingeladen." Meghan "wird sie nicht einmal bei einem Zoom-Anruf zusehen lassen, wahrscheinlich aus reinem Trotz, weil sie ihr das Kleid nicht geben würden!"

Titelfoto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Royals: