"Geschmacklos": Papp-Aufsteller beim Sport1-Doppelpass sorgt für Aufregung

München - Beim Doppelpass auf Sport1 saßen am Sonntag aufgrund der Corona-Krise keine Zuschauer. Stattdessen wurden Papp-Aufsteller platziert. Einer davon sorgte im Netz für hitzige Diskussionen. 

Ein Bild des getöteten George Floyd war als Papp-Aufsteller in den Zuschauer-Rängen zu sehen.
Ein Bild des getöteten George Floyd war als Papp-Aufsteller in den Zuschauer-Rängen zu sehen.  © Screenshot/Youtube Sport1

Afroamerikaner George Floyd, der bei einem Polizeieinsatz im amerikanischen Minneapolis gewaltsam getötet wurde, war als Papp-Kamerad in der ersten Reihe der Zuschauerränge zu sehen. 

Hintergrund dazu ist, dass der Doppelpass zurzeit ohne echte Menschen im Publikum stattfinden muss. 

Stattdessen konnten Zuschauer für 25 Euro Fotos hochladen, die dann als Aufsteller platziert wurden. 

Die Meinungen über die Platzierung wurde auf Twitter heiß diskutiert. Einige bewerteten die Aktion als "geschmacklos" und "krank". "Das ist geschmacklos und gehört aus einer Live Sendung entfernt", fordert ein User.

Ein anderer pflichtet bei: "Ein(en) Toten da hinzusetzen, ist geschmacklos und ist auch kein Zeichen gegen Rassismus. Was stimmt mit euch nicht?"

Andere hingegen konnten die Aufregung um den George-Floyd-Aufsteller nicht nachvollziehen. "Wo ist das Problem?" und "Verstehe das Problem jetzt nicht. Man kann es mit dem Hyperventilieren auf Twitter auch übertreiben", twitterten sie beispielsweise. 

Sport1 sah offenbar auch kein Problem darin, das George-Floyd-Bild prominent in den Zuschauerrängen bei einer Unterhaltungsshow zu platzieren. Schließlich sollten sie die eingesendeten Bilder vorab kontrolliert haben, bevor sie sie in der Live-Sendung platzieren. 

Titelfoto: Screenshot/Youtube Sport1

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0