Netflix, Amazon Prime und Co: So könnt Ihr beim Streamen Geld sparen!

Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime und Disney+ boomen nach wie vor. Auf Dauer können die Abos aber ganz schön ins Geld gehen. Die folgenden Tipps helfen dabei, für den heimischen Seriengenuss kein Vermögen mehr ausgeben zu müssen.

Streamingdienst Netflix verfügt über eines der umfangreichsten Angebote im Film- und Serienbereich.
Streamingdienst Netflix verfügt über eines der umfangreichsten Angebote im Film- und Serienbereich.  © 123/Dzmitry Kliapitski

Noch nie war die Auswahl an Streaminganbietern so riesig wie jetzt!

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie verbringen wir noch mehr Zeit auf dem heimischen Sofa und vertreiben uns mit Serien und Filmen die Zeit!

Auf Dauer kann es aber ganz schön ins Geld gehen, mit den aktuellen Diensten Schritt zu halten.

"The Crown"-Versteigerung: So viel Geld müssen Fans für Requisiten hinblättern
Netflix "The Crown"-Versteigerung: So viel Geld müssen Fans für Requisiten hinblättern

Der Einzelpreis vieler Anbieter erscheint im ersten Moment günstig.

Abonniert man allerdings mehrere Dienste gleichzeitig, kommt man monatlich schnell auf eine hohe zweistellige Summe.

Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man Geld sparen kann und dabei trotzdem nicht auf neue Serienhits verzichten muss.

Netflix, Amazon, Disney+: Teilen macht Spaß und spart Geld!

Je nach Anbieter kann ein Account auf mehreren Geräten gleichzeitig genutzt werden.
Je nach Anbieter kann ein Account auf mehreren Geräten gleichzeitig genutzt werden.  © 123/ pixinoo
  • Pro Amazon-Konto können bis zu sechs Prime Video-Profile (einschließlich dem Account-Inhaber) angelegt und individuell verwaltet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Erwachsenen- oder Kinderprofile handelt. Jedoch können davon nur drei verschiedene Streams gleichzeitig abgespielt werden.

  • Netflix bietet verschiedene Abo-Stufen an: Beim Basis-Paket (egal ob mit oder ohne Werbung) kann der Streamingdienst nur auf einem Gerät genutzt werden. Im Standard-Tarif können zwei Personen gleichzeitig streamen. Die Premium-Mitgliedschaft erlaubt sogar das Streamen auf vier unterschiedlichen Geräten zur selben Zeit.
  • Bei Disney+ ist es Nutzern möglich, pro Konto sieben Profile einzurichten und auf vier Geräten gleichzeitig zu streamen, ohne das zusätzliche Kosten anfallen.
Muss man gesehen haben! Warum viel zu wenig über diesen Weihnachtsfilm geredet wird
Netflix Muss man gesehen haben! Warum viel zu wenig über diesen Weihnachtsfilm geredet wird
  • Bei einem abgeschlossenen Sky Q-Abo können Videos gleichzeitig auf drei von fünf registrierten Geräten gestreamt werden.

  • Apple TV+ bietet seinen Kunden die Möglichkeit, insgesamt sechs Familienaccounts mit jeweils eigenen Passwörtern zu nutzen.
Achte aber auf die Vertragsdetails in den AGB's, denn bei einigen Anbietern ist das Streaming Account teilen zum Beispiel nur innerhalb der Familie erlaubt.

Welcher Streaming-Tarif ist der richtige für Dich?

Die meisten Streamingdienste sind monatlich kündbar und bieten kostenlose Probe-Abos an.
Die meisten Streamingdienste sind monatlich kündbar und bieten kostenlose Probe-Abos an.  © 123/ Alexey Malkin

Das Streaming in 4k Ultra HD ist bei dem neusten Kino-Blockbuster sicher großartig und lohnenswert - aber an sich nicht, wenn man gerade alle Staffeln der Simpsons schaut.

Da der Premium-Tarif von Netflix mehr als doppelt soviel kostet als der normale Basis-Tarif, sollte sich jeder Nutzer, der seinen Account nicht teilt, gut überlegen, ob sich das Premium-Abo wirklich lohnt. Zusätzlich bietet der Streamingdienst ein vergünstigtes Netflix-Basis-Abo mit Werbung an. Wer sich dafür entscheidet, hat jedoch nur auf eine begrenzte Auswahl von Filmen und Serien Zugriff.

Amazon bietet mittlerweile einen kostenlosen Streamingdienst an, der sich über die Ausspielung von Werbeunterbrechungen finanziert. Voraussetzung für den Kanal ist lediglich ein Amazon-Konto.

Bei Amazon Prime, Apple TV+ und Disney+ ist für das Streamen in 4k Ultra HD kein zusätzliches Upgrade erforderlich.

Kündigung:

Du hast auf Netflix Deine Watchlist schon abgearbeitet und die kommenden Neuerscheinungen wecken nicht Dein Interesse? Dann kündige doch einfach Dein Abonnement!

Die meisten Streamingdienste sind monatlich kündbar. Es besteht also kein Grund, einen ungenutzten Account weiter zu behalten.

Die Kündigung ist meist in wenigen Minuten erledigt. Und wenn Du es Dir später anders überlegst, kannst Du Dein Abo genauso schnell wieder erneuern.

Tipp: Einige Streamingdienste bieten vergünstigte Mitgliedschaften für Auszubildene, Studenten oder Besitzer eines Schwerbehindertenausweises bzw. Sozialpasses an. Hier lohnt es sich vor Abschluss eines Abonnements einfach mal nachzufragen.

Beim Streamen sparen: Kostenlose Testversionen lohnen sich!

Wenn Du Dir nicht sicher bist, welcher Anbieter der Richtige für Dich ist, dann kannst Du zunächst die kostenlose Testversion von Amazon Prime, Netflix und Co. ausprobieren.

Es spricht auch nichts dagegen, einen Monat Disney+ kostenlos zu nutzen, um beispielsweise alle "Star Wars"-Filme zu schauen und danach wieder zu Netflix zurückzukehren!

Titelfoto: 123/Dzmitry Kliapitski

Mehr zum Thema Netflix: