Supermodel Victoria Jancke: "Ja, ich lasse meine Eizellen einfrieren!"

Hamburg/Berlin: "Ja, ich lasse meine Eizellen einfrieren": Ein Statement, mit dem man von Supermodel Victoria Jancke (30) im ersten Moment wohl nicht gerechnet hätte. In ihrer Instagram-Story erklärte die schöne Blondine jetzt, warum sie diesen Weg gehen möchte.

Victoria Jancke (30) will ihre Eizellen einfrieren lassen.
Victoria Jancke (30) will ihre Eizellen einfrieren lassen.  © Screenshot/Instagram/victoria.jancke

Sie sei inzwischen 30 Jahre alt, erklärte Victoria ihren Followern am Montag.

Trotz ihres Alters und ihres Babywunsches, "ich wünsche mir schon eine Familie", wolle sie sich die nächsten vier Jahre auf ihre Schauspielkarriere konzentrieren, bevor sie über eine Schwangerschaft nachdenke.

Durch das Einfrieren ihrer Eizellen, könne sie sich nun den "Druck" nehmen, der auf Ü30-Frauen mit Kinderwunsch lastet. "Oh nein, ich werde älter. Wie ist das mit Kinder kriegen?" Den Gedanken könnte sie sich dann künftig sparen.

Scheidungskrieg bei Melanie Müller: Noch-Ehemann Mike zusammengeschlagen!
Melanie Müller Scheidungskrieg bei Melanie Müller: Noch-Ehemann Mike zusammengeschlagen!

Sie sei durch das Einfrieren nicht nur unabhängig von ihrem eigenen Alter, sondern auch von einem Mann. Sie könne die Eizellen nämlich auch selbst befruchten lassen, sollte sie nicht rechtzeitig auf den richtigen treffen, so Victoria.

Schöner wäre es aber natürlich mit einem Partner, räumte sie ein. Falls das nichts wird, "mach ich mir halt so ein Baby!"

Damit das gelingen kann, ist die fleißige 30-Jährige inzwischen mit einem "Ovaleap Pen" unterwegs, um ihre Eizellreifung anzutreiben.

Zurzeit arbeitet das Model auf Mallorca. Ob sie dort den richtigen Mann für ihr künftiges Baby findet?

Victoria Jancke auf Instagram

Social Freezing - Eizellen für später konservieren

Laut der Biologin Dr. Nicole Wendler nimmt die Fruchtbarkeit und die Qualität der Eizellen einer Frau schon mit 35 Jahren ab. Schon mit Ende 30 steige das Risiko von Fehlbildungen und Komplikationen, so die Biologin.

Durch das sogenannte Social Freezing, die Kryokonservierung von Eizellen, kann diesem Prozess ein Schnippchen geschlagen werden.

"Dabei entnimmt man Frauen in jungen Jahren Eizellen, um sie bis zu einem späteren Schwangerschaftswunschtermin einzufrieren. Der Kinderwunsch liegt sozusagen sicher auf Eis."

In Deutschland sei das Einfrieren von unbefruchteten, wie auch befruchteten Eiern für den Eigenbedarf möglich.

Um die Eizellen entnehmen zu können, müssten sich Frauen zunächst einer Hormontherapie unterziehen, so Dr. Nicole Wendler. Dadurch könnten später bis zu 30 Eizellen schockgefrostet und in flüssigem Stickstoff konserviert werden.

Die Kosten seien aber nicht ohne. Bei Eizellen belaufen sich diese auf bis zu 4500 Euro. Hinzu kämen Gebühren für die Lagerung und auch für die spätere künstliche Befruchtung müssten Frauen tief in die Tasche greifen.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/victoria.jancke

Mehr zum Thema Unterhaltung: