Donald Trump bei ProSieben: Psychopath oder Heilsbringer?

Unterföhring - ProSieben wird im November das Programm der Präsidentschaftswahl in den USA anpassen.

Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Donald John Trump (74). (Archiv)
Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Donald John Trump (74). (Archiv)  © Evan Vucci/AP

Das gab der Münchner Sender am Mittwoch in einer Presseerklärung bekannt und stellt die Frage: "Psychopath oder Heilsbringer"?

Am Montag, den 2. November, werde daher alles im Zeichen des 45. Präsidenten der USA, Donald Trump, stehen.

Um 20.15 Uhr startet der monothematische TV-Abend mit einem "Galileo Spezial". 

Strafanzeige gegen Michael Wendler und Ex-Frau Claudia Norberg!
Michael Wendler Strafanzeige gegen Michael Wendler und Ex-Frau Claudia Norberg!

Unter dem Titel "Countdown USA – Der schmutzige Kampf ums Weiße Haus" wird am Abend vor den US-Wahlen - traditionell ein Dienstag - ein besonderer Blick auf den wohl umstrittensten Präsidenten der Vereinigten Staaten in der jüngsten Geschichte gelegt. Das politische Großereignis wurde nicht zuletzt von dem Privatsender als "Schicksalswahl" getitelt.

"Über die vergangenen fünf Monate hinweg begleitete die Reportage sechs junge US-Amerikaner, darunter Wechselwähler, Influencer, Trump-Aktivisten und überzeugte Demokraten, und liefert einen Blick hinter die Kulissen der Meinungsmacher im amerikanischen Wahlkampf", heißt es von Seiten des Senders.

Anschließend, um 21.25 Uhr, zeigt ProSieben die Free-TV-Premiere der Doku "Diagnose Trump – Wie tickt der Präsident der USA".

Psychologen, Historiker und US-Politik beurteilen Trump

Der Sender aus Unterföhring richtet sein Format mit Blick auf die US-Wahlen aus. (Archiv)
Der Sender aus Unterföhring richtet sein Format mit Blick auf die US-Wahlen aus. (Archiv)  © Matthias Balk/dpa

Das viel diskutierte Psychogramm lässt darin zahlreiche namhafte Psychologen, Historiker und US-Politik-Insider zu Wort kommen.

"Er ist ein Soziopath, ein Sadist, ein Trickbetrüger, ein Rassist, ein Frauenhasser und generell ein Sexist", äußert sich in dem Beitrag beispielsweise der ehemalige Professor für klinische Psychiatrie an der George Washington University,  Dr. Justin Frank.

Wenig schmeichelhaft hält jedoch der Ex-Kommunikationsberater von Donald Trump, Anthony Scaramucci, dagegen: "Er ist kein Rassist. Er behandelt jeden wie ein Stück Scheiße."

Bares für Rares: "Bares für Rares": Kandidatin traut ihren Ohren kaum, ihr Flohmarkt-Fund ist uralte Rarität
Bares für Rares "Bares für Rares": Kandidatin traut ihren Ohren kaum, ihr Flohmarkt-Fund ist uralte Rarität

In der Doku geht man unter anderem der Frage nach, wie ein Präsident, der so häufig massiv kritisiert wird, immer noch Zuspruch in der Bevölkerung findet, was die Folgen seiner Politik unter den Themen "Corona" und "George Floyd" sind oder mit welchen Argumenten die beiden Großparteien in den USA, die Republikaner und die Demokraten, versuchen, ihrem Präsidentschaftskandidaten zum Sieg zu verhelfen.

Die gut 80-minütige Dokumentation feierte erst vor wenigen Tagen, am 28. August, Weltpremiere.

Titelfoto: Montage: Matthias Balk/dpa + Evan Vucci/AP/dpa

Mehr zum Thema Unterhaltung: