"Aktenzeichen XY": Über 70 Hinweise zu vermisster Wanderin!

Todtmoos/Bad Lippspringe - Im Fall einer seit fast zwei Jahren vermissten jungen Schwarzwald-Wanderin aus Nordrhein-Westfalen gehen die Ermittler neuen Hinweisen nach.

Die 26-Jährige aus Bad Lippspringe wird seit dem 10. September im Südschwarzwald vermisst. Aufnahmen zeigen sie beim Einkaufen in Todtmoos.
Die 26-Jährige aus Bad Lippspringe wird seit dem 10. September im Südschwarzwald vermisst. Aufnahmen zeigen sie beim Einkaufen in Todtmoos.  © -/Polizei Freiburg/dpa

Wie die Staatsanwaltschaft auf Anfrage mitteilte, gingen nach der ZDF-Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ... vermisst" am Mittwochabend bei der Kriminalpolizei Waldshut-Tiengen und im Fernsehstudio über 70 Hinweise ein.

"Die überwiegende Anzahl der Hinweise bezieht sich auf eine Sichtung der Vermissten in der Umgebung von Wehr/Todtmoos", so eine Sprecherin der Behörde. Ob sich daraus neue Erkenntnisse ergeben, könne noch nicht gesagt werden. Die Auswertung werde einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die 26-Jährige aus Bad Lippspringe wird seit dem 10. September 2020 im Südschwarzwald vermisst. Sie war an dem Morgen zur letzten Etappe des Schluchtensteigs von Todtmoos nach Wehr aufgebrochen.

Nach "Shopping Queen"-Diss für Leipzig: Plötzlich denkt Guido an Umzug nach Sachsen
Shopping Queen Nach "Shopping Queen"-Diss für Leipzig: Plötzlich denkt Guido an Umzug nach Sachsen

Aufnahmen zeigten sie noch beim Einkaufen in einem örtlichen Supermarkt. Sie schlug laut Polizei den Weg in Richtung Einstieg zum Schluchtensteig ein. Dann verlor sich ihre Spur.

ZDF-Moderator Rudi Cerne (63) im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst".
ZDF-Moderator Rudi Cerne (63) im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst".  © Sina Schuldt/dpa

Die Suche von Polizei, Bergwacht und Feuerwehr mit Hundestaffeln, Hubschrauber und Drohnen blieb erfolglos. Das Schicksal der jungen Frau bewegt: Nach ZDF-Angaben verfolgten rund fünf Millionen Zuschauer ihren Fall in "Aktenzeichen XY... Vermisst".

Rudi Cerne (63) hatte in der Sondersendung, die sich erstmals verschwundenen Personen jeden Alters widmete, um Hilfe gebeten.

Titelfoto: -/Polizei Freiburg/dpa, Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst: