"Aktenzeichen XY ungelöst" rollt Mordfall nach 29 Jahren auf: Was ist mit Lieselotte Lauer passiert?

Ansbach - Fast 30 Jahre nach einem möglichen Verbrechen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen erhoffen sich Ermittler neue Hinweise durch eine Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY... ungelöst".

In der TV-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" sollen neue Informationen zu dem fast 30 Jahre alten Fall gewonnen werden.
In der TV-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" sollen neue Informationen zu dem fast 30 Jahre alten Fall gewonnen werden.  © dpa/Sina Schuldt

Der Fall der 1992 verschwundenen Lieselotte "Lissy" Lauer wird am kommenden Mittwoch (20.15 Uhr) in der ZDF-Sendung thematisiert.

Die damals 30-Jährige ist seit dem 1. Juli 1992 spurlos verschwunden.

Zuletzt wurde sie am Vormittag in der Innenstadt von Gunzenhausen gesehen.

Riverboat: Aaron Keller verrät im Riverboat: So küsst Sophia Thomalla
Riverboat Aaron Keller verrät im Riverboat: So küsst Sophia Thomalla

"Ihr orangefarbener Ford Fiesta wurde am 03.07.1992 auf einem Parkplatz am westlichen Stadtrand von Gunzenhausen, dem sogenannten 'Steingass-Parkplatz', aufgefunden", teilte die Polizei in einem Pressestatement vor der Sendung mit.

"Zwischenzeitlich gehen Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft von einem Verbrechen aus, dem 'Lissy' Lauer zum Opfer fiel. Die Ermittlungen wurden jetzt von der Kriminalpolizei Ansbach im Rahmen eines sogenannten 'Cold-Case-Verfahrens' wieder aufgenommen und mit modernen ermittlungs- und kriminaltechnischen Methoden fortgeführt."

Mögliche Zeugen können sich während der Sendung telefonisch an die Ermittler wenden.

Lieselotte "Lissy" Lauer ist seit dem 1. Juli 1992 spurlos verschwunden. Ermittler erhoffen sich nun neue Ansätze.
Lieselotte "Lissy" Lauer ist seit dem 1. Juli 1992 spurlos verschwunden. Ermittler erhoffen sich nun neue Ansätze.  © Polizeipräsidium Mittelfranken/privat

Außerdem kann man sich direkt an die Polizei wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen, insbesondere der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333.

Titelfoto: Polizeipräsidium Mittelfranken/privat

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst: