Alles was zählt: Wiegt sich Dealerin Ina in falscher Sicherheit?

Essen - Ina hat am Freitag bei "Alles was zählt" Chiara erzählt, dass das von Mo ausgelieferte Koks von ihr stamme. Sie wolle zur Polizei und sich selbst anzeigen, doch durch Mos Entlassung macht die Imbissbuden-Besitzerin einen Rückzieher - und wiegt sich in Sicherheit.

ACHTUNG, SPOILER!

Ina will sich bei der Polizei stellen, doch Moritz wird überraschend entlassen.
Ina will sich bei der Polizei stellen, doch Moritz wird überraschend entlassen.  © TVNOW / Julia Feldhagen

"Was hast du mit Koks zu tun?", will die völlig geschockte Chiara (gespielt von Alexandra Fonsatti, 28) von Ina (Franziska van der Heide, 29) wissen.

"Kai hat es mir gegeben, um die Schulden fürs Restaurant zu bezahlen. Und er hat meinen Lieferservice dafür benutzt, seine Drogen zu verkaufen", erklärt sie ihre Lage. "Ich dachte, ich mache diesen einen Deal und habe nie wieder was damit zu tun."

Sie wolle sich aber stellen, zur Polizei gehen und den von einem rassistischen Kommissar festgehalten Moritz (Tijan Njie, 29) mit ihrer Aussage entlasten.

Schwiegertochter gesucht: "Kannst du mir an den Po fassen?" Sächsin geht bei "Schwiegertochter gesucht" aufs Ganze und fliegt
Schwiegertochter gesucht "Kannst du mir an den Po fassen?" Sächsin geht bei "Schwiegertochter gesucht" aufs Ganze und fliegt

Bevor sie dies machen kann, wird Mo durch das Einschalten eines Anwalts entlassen.

Plötzlich will Ina doch nicht mehr zur Polizei, weil es keine Beweise gibt. Nur der Drogenkäufer, der weiterhin jegliche Aussage verweigert, könnte ihr ans Bein pinkeln.

"Die legen den Fall zu den Akten und das war's", ist sich die "Pommes Schranke"-Besitzerin sicher. Ob sie wirklich so einfach davonkommt?

Mo wird nach langen Verhören endlich entlassen.
Mo wird nach langen Verhören endlich entlassen.  © TVNOW / Julia Feldhagen

Alles was zählt: Rassistischer Kommissar Reinhard Steiner erklärt seine Rolle

Der rassistische Kommissar Reinhard Steiner will Mo auch nach dessen Entlassung weiter hinter Gitter sehen.
Der rassistische Kommissar Reinhard Steiner will Mo auch nach dessen Entlassung weiter hinter Gitter sehen.  © TVNOW / Julia Feldhagen

Klaus Nierhoff (62) verkörpert seit vergangener Woche bei "Alles was zählt" den rassistischen Kommissar Reinhard Steiner. "Unter uns"-Fans ist der 62-Jährige aus den 1990ern bekannt, als er dort den Polizisten Stefan Heller spielte.

Seine Rolle bei AWZ umschreibt er in einem RTL-Interview wie folgt: "Er hat im Hinterkopf, dass Personen mit einem anderen kulturellen Hintergrund per se erstmal verdächtiger sind."

Und weiter: "Es war die Arbeit zu sagen, diese Grundhaltungen nehme ich als selbstverständlich, dass das meine Überzeugung ist, was privat natürlich nicht meine Überzeugung wäre. Ich wollte es so darstellen, dass es einfach aus ihm rauskommt."

Alles was zählt: Ina täuscht sich schwer in Chiara
Alles was zählt Alles was zählt: Ina täuscht sich schwer in Chiara

Wie es weitergeht, seht Ihr in den nächsten Tagen bei "Alles was zählt" (AWZ), immer montags bis freitags ab 19.05 Uhr bei RTL oder schon jetzt auf Abruf bei TVNOW.

Mehr zum Thema Alles was zählt: