Alles was zählt: Jenny hält Justus von Selbstmord ab - und bereut es direkt

Essen - Gerade noch konnte Jenny Steinkamp bei "Alles was zählt" den unbeliebten Justus Albrecht vom Sprung einer Brücke abhalten. Nicht viel später bereut sie ihre Courage aber schon wieder.

ACHTUNG, SPOILER!

Mit gutem Zureden hat Jenny verhindert, dass Justus sich das Leben nimmt.
Mit gutem Zureden hat Jenny verhindert, dass Justus sich das Leben nimmt.  © TVNOW / Julia Feldhagen
Justus will für seine Fehler geradestehen, behauptet er gegenüber Kommissarin Manuela Gerolt.
Justus will für seine Fehler geradestehen, behauptet er gegenüber Kommissarin Manuela Gerolt.  © TVNOW / Julia Feldhagen

"Sie haben bisher nie einfach so aufgegeben. Fangen Sie bitte nicht heute damit an", sagt Jenny (gespielt von Kaja Schmidt-Tychsen, 40) zu Justus (Matthias Brüggenolte, 42) und hält ihn vom Sprung von einer Brücke ab: "Sorgen Sie dafür, dass ich's nicht bereue."

Er trifft sich danach Kommissarin Manuela Gerolt (Verena Zimmermann, 41) und will Maximilian von Altenburg (Francisco Medina, 44) nach der dramatischen Geiselnahme schützen. "Er hat mit der ganzen Sache nichts zu tun. Dass die Situation eskaliert ist, ist allein meine Schuld."

Auch Maximilians Frau Nathalie (Amrei Haardt, 32) möchte nun geradestehen und für den Tod von Niclas Nadolny (Ron Holzschuh, †50) zur Verantwortung gezogen werden. Doch Gerolt glaubt ihr noch immer nicht, dass sie und nicht ihr Mann ihn umgebracht hat.

In aller Freundschaft: In aller Freundschaft: Lilly Phans Vergangenheit holt sie schmerzhaft ein
In aller Freundschaft In aller Freundschaft: Lilly Phans Vergangenheit holt sie schmerzhaft ein

Nathalie will einen Beweis, der die Polizei überzeugt und zählt auf eine erneute Aussage Chiaras (Alexandra Fonsatti, 28) - diesmal wahrheitsgemäß. Kommissarin Gerolt: "Ohne gerichtsfesten Beweis machen Sie sich keine allzu großen Hoffnungen." Nathalie weint: "Wenn ich das Gericht nicht überzeugen kann, muss Maximilian zwölf Jahre ins Gefängnis. Ich muss ihn da rausholen."

Doch Simone schießt es ins Gedächtnis. Einen der Geiselnehmer hatte sie schon einmal gesehen. Es ist Robert Schnellinger (Baris Ar, 39), der sie damals ins Nadolnys Auftrag entführt hatte: "Er kann beweisen, dass Maximilian ihn nicht erschlagen hat."

Richard soll von seiner Frau zur Reha begleitet werden.
Richard soll von seiner Frau zur Reha begleitet werden.  © TVNOW / Julia Feldhagen

Alles was zählt: Richard Steinkamp will nach Schussverletzung nicht zur Reha

Jenny wird das Zentrum in Abwesenheit ihrer Eltern leiten.
Jenny wird das Zentrum in Abwesenheit ihrer Eltern leiten.  © TVNOW / Julia Feldhagen

Mit einer Kronzeugenregelung könnte Schnellinger den Ring um Frank Giese (Erol Sander, 52) zerschlagen, das würde sich strafmildernd für ihn auswirken. Und genau das will er auch machen.

Doch er hat - nach der Schussverletzung während der Geiselnahme im Krankenhaus liegend - einen Herzinfarkt. Die Hoffnung auf seine Genesung ist aber groß. Kurze Zeit später wird eine zugedeckte Leiche aus seinem Zimmer gefahren. Ein Schock. Doch Jenny klärt auf, dass Schnellinger in die Kardiologie verlegt wurde und lebt.

Derweil plant Simone den Reha-Aufenthalt ihres ebenfalls angeschossenen Mannes, der davon alles andere als begeistert ist und seine Verletzung herunterspielt: "Wir stecken mitten in den Vorbereitungen für die Tacla-Fabrik. Da kann ich nicht einfach Urlaub machen."

Let's Dance: "Let's Dance"-Aus für Motsi Mabuse endgültig? Jorge Gonzalez kurz und knackig im "Riverboat"
Let's Dance "Let's Dance"-Aus für Motsi Mabuse endgültig? Jorge Gonzalez kurz und knackig im "Riverboat"

Justus sucht Richard im Krankenhaus auf, berichtet ihm, dass es einen Baustopp in Peru gebe, weil keine Gelder fließen. Der Geiselnahme-Verantwortliche will sich darum kümmern. Richard ist perplex: "Hat dein Gehirn die letzten zwei Wochen Urlaub gemacht? Du bist das Schlimmste, was Steinkamp Sport und Wellness jemals passiert ist. Du wirst verschwinden und zwar sofort. Raus!"

AWZ: Jenny macht Justus einen Strich durch die Rechnung

Verfällt Justus jetzt in alte, böse Muster?
Verfällt Justus jetzt in alte, böse Muster?  © TVNOW / Julia Feldhagen

Justus will zwar wieder im Zentrum arbeiten. Jenny rät ihm jedoch davon ab, doch er beharrt auf seine Anteile, die er besitzt. "Eins ist sicher: Wenn ich Sie nochmal auf einer Brücke finde, jogge ich weiter", wird sie ihm gegenüber deutlich.

Weil Simone Richard bei der Reha begleiten will, soll Jenny in der Zeit das Zentrum leiten und Justus im Auge behalten. "Ich bin gerade Geschäftsführerin im Krankenhaus geworden, ich kann doch nicht zwei Unternehmen gleichzeitig führen..."

Währenddessen beauftragt Richard die IT, dass u. a. Justus' Intranet-Zugang gesperrt wird. Er verlangt von Lucie (Julia Wiedemann, 25), dies wieder rückgängig zu machen und sagt, er brauche uneingeschränkten Zugriff auf alle Firmendaten und -konten.

Er lässt sich nicht kleinkriegen, will fürs Zentrum kämpfen, aber: "Nur unter meiner Aufsicht", macht Jenny ihm klar. Justus wird ebenso deutlich: "Sie werden hier nicht gebraucht!"

Wie es weitergeht, seht Ihr in den nächsten Tagen bei "Alles was zählt" (AWZ), immer montags bis freitags ab 19.05 Uhr bei RTL oder schon jetzt auf Abruf bei TVNOW.

Titelfoto: Bildmontage: TVNOW / Julia Feldhagen

Mehr zum Thema Alles was zählt: