Herzstillstand bei "Alles was zählt"! ER ringt auf der Intensivstation mit dem Tod

Essen - Justus hatte angekündigt, sich erst auf seine Frau Malu zu konzentrieren, "wenn mein Vater und Finn endgültig erledigt sind". Dafür geht er einen unglaublichen Schritt und läutet somit das nächste Drama bei "Alles was zählt" ein.

ACHTUNG, SPOILER!

Finns Vater Georg (l.) erleidet im St.-Vinzenz-Krankenhaus einen Kreislaufzusammenbruch.
Finns Vater Georg (l.) erleidet im St.-Vinzenz-Krankenhaus einen Kreislaufzusammenbruch.  © TVNOW / Julia Feldhagen

Bastian (gespielt von Julius Robin Weigel) ist in den Plan involviert und eine wichtige Säule. Denn er besorgt Justus (Matthias Brüggenolte) höher dosierte Medikamente für die Parkinson-Studie.

Im gemeinsamen Telefonat sagt Justus: "Der Alte [sein Vater, Anm. d. Red.] und Finn können sich auf was gefasst machen!"

Während eines Besuchs im St.-Vinzenz-Krankenhaus stürzt Justus offenbar ohnmächtig zu Boden. Wie sich später herausstellt, nicht ganz überraschend.

Wie von ihm erhofft, wird er von seinem Bruder Finn durchgecheckt, der einen One-Night-Stand mit seiner Frau Malu (Lisandra Bardél) hatte.

Als er während der Untersuchung unbeobachtet in Finns Patientenzimmer ist, tauscht er alle Tablettenblister der Parkinsonstudie - auch die seines Vaters Georg, der unter falschem Namen an seiner eigenen Studie teilnimmt. Kurz bevor Finn seinen Bruder bei dessen Vorhaben erwischt, wird er von einer Krankenschwester aufgehalten.

"Mein Bruder und mein Vater werden für alles bezahlen", verfolgt Justus weiterhin seinen zerstörerischen Plan.

Christoph und Finn können nicht glauben, was sie im Produktions-Protokoll der Parkinson-Medikamente entdecken.
Christoph und Finn können nicht glauben, was sie im Produktions-Protokoll der Parkinson-Medikamente entdecken.  © TVNOW / Kai Schulz

Alles was zählt: Georg Albrecht bricht zusammen, erleidet Herzstillstand und muss reanimiert werden

Ist Justus einen Schritt zu weit gegangen?
Ist Justus einen Schritt zu weit gegangen?  © TVNOW / Kai Schulz

Im selben Arztzimmer kommt es wieder einmal zu einem Streitgespräch zwischen Finn und Georg, indem der Vater seine Söhne angreift: "Ihr seid beide eine einzige Enttäuschung."

Finn flippt daraufhin aus und steckt seinem Papa, dass er weiß, dass er Justus' damalige Freundin Sandra zur Abtreibung getrieben hatte. Daraufhin wird auch Georg ohnmächtig - um Gegensatz zu Justus aber keinesfalls gespielt.

Kurz vor seiner Untersuchung wird klar: Auch andere Patienten haben einen Kreislaufkollaps erlitten - allesamt Studienteilnehmer. Als Verantwortlicher der Studie schwant Finn Schlimmes. Noch bevor weitere Checks durchgeführt werden können, erleidet sein Vater einen Herzstillstand und ringt mit dem Tod.

Unterdessen erhält Finn die Ergebnisse aus dem Labor: Die Dosierung der Tabletten war viel zu hoch! Der Arzt vermutet zunächst, dass sein Vater selbst die Dosierung erhöht hat, weil ihm alles nicht schnell genug ging. Bleibt er auf dem Holzweg?

Georg entlässt sich am nächsten Tag selbst aus der Klinik und will herausfinden, wer die Medikamente manipuliert hat. "Niemand legt sich ungestraft mit unserer Familie an!" Wird er seinem zweiten Sohn auf die Schliche kommen?

Wie es weitergeht, seht Ihr in den nächsten Tagen bei "Alles was zählt", immer montags bis freitags ab 19.05 Uhr bei RTL oder schon jetzt auf Abruf bei TVNOW.

Titelfoto: Bildmontage: TVNOW / Kai Schulz

Mehr zum Thema Alles was zählt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0