Arbeitslose spottet über Jobcenter-Mitarbeiter: "Das nennen die Arbeit"

Düren - Von Hartz IV kann man nicht leben, auf Arbeiten aber keinen Bock: Thomas (40) ist unzufrieden mit seinem Job als Hausmeister, würde offenbar lieber den ganzen Tag daheim hocken. Als Post von der Polizei kommt, wird es eng für den Familienvater.

Thomas (40) hat Stress mit der Polizei, für den auch seine Frau Sabine (41) verantwortlich ist.
Thomas (40) hat Stress mit der Polizei, für den auch seine Frau Sabine (41) verantwortlich ist.  © RTLZWEI

Thomas lebt mit seiner Frau Sabine (41) und den Kindern Max (11) und Marie (14) in einer Wohnung im nordrhein-westfälischen Düren.

Seit fünf Monaten arbeitet der 40-Jährige als Hausmeister. Dass seine Frau an diesem Tag die Post aus dem Briefkasten holt, ist für ihn völlig korrekt. Immerhin hat er schon fünf Stunden gearbeitet.

"Obwohl ich eigentlich mit dem Arsch sitzenbleiben wollte, ohne Scheiß", macht Thomas in der neuen Folge "Hartz und herzlich" klar. "Ich hatte keinen Bock. Sabine war am Pennen, da dachte ich mir: 'Gehste, gehste nicht, gehste, gehste nicht.'"

"Niemand ist bei den Kälbern": Mann drückt Zigarette im Intimbereich seiner Affäre aus
Filmkritik "Niemand ist bei den Kälbern": Mann drückt Zigarette im Intimbereich seiner Affäre aus

Seine Arbeitszeit als Hausmeister erstreckt sich von 8 bis 13 Uhr. Im Gegensatz zu anderen Vollzeit-Arbeitnehmern hat er den halben Tag dann noch vor sich.

Was Sabine schließlich aus dem Briefkasten holt, dürfte Thomas nicht erfreuen. Es ist eine Strafanzeige der Polizei, weil er 4,95 Gramm Marihuana besessen hat, die zum Eigenbedarf gedacht war.

In jener Nacht des Polizeieinsatzes hatte die 41-Jährigen ihren Partner sogar verpfiffen, den Beamten den Aufbewahrungsort der Droge genannt. Er werde das "regeln", so der Familienvater.

Hartz und herzlich aus Düren: Arbeitslose Jasmine macht sich über Jobcenter-Mitarbeiter lustig

Jasmine (26) und Manuel (24) leben seit mehreren Jahren von Hartz IV.
Jasmine (26) und Manuel (24) leben seit mehreren Jahren von Hartz IV.  © RTLZWEI

Seit acht Jahren ist Jasmine (26) arbeitslos. Die frühere Obdachlose lebt mit ihrem Freund Manuel (24) zusammen, der ebenfalls Hartz IV bezieht, und Tochter Michelle (4) zusammen.

Von 400 Euro monatlich lebt die Familie. Zehn Euro davon gehen für das Kita-Essen der Kleinen drauf. Kein Problem für die Eltern, die dafür an einer anderen Stelle kürzertreten müssen.

Die 26-Jährige komme mit dem Hartz-IV-Satz aber gut über die Runden: "Umsonst bin ich nicht so fett."

Temptation Island: Spülmittel, Wasser, Bürste: Emmys M*schi wird geschrubbt und Udo "gef***t"
Temptation Island Spülmittel, Wasser, Bürste: Emmys M*schi wird geschrubbt und Udo "gef***t"

Manuel ist seit 2018 keinerlei Arbeit nachgegangen und hat wie seine Freundin keine Berufsausbildung.

Nur um eine Arbeit zu haben, wolle er aber auch keiner Tätigkeit nachgehen. "Ich kenn mich. Wenn ich da keinen Spaß dran habe, gehe ich nicht hin. Das ist unnötig." Jasmine springt ihm zur Seite: "Da bist du genau wie ich."

Über das Arbeitsamt ärgert sich die junge Mutter immer wieder. "Für mich haben die da alle einen an der Klatsche. Die sitzen vor ihrem PC, verdienen ihr Geld und müssen nicht gucken, wie sie über die Runden kommen. Vorm PC sitzen - das nennen die Arbeit...", macht sie sich über die Angestellten lustig, während sie einer Bekannten mit den Jobcenter-Formularen hilft, mit denen sie sich bestens auskennt.

Die ganze Folge mit weiteren Protagonisten aus Düren seht Ihr auf Abruf bei RTL+. Eine neue Folge "Hartz und herzlich" gibt's immer dienstags um 20.15 Uhr bei RTLZWEI.

Titelfoto: RTLZWEI

Mehr zum Thema TV & Shows: