Wegen des Todes von Betty-Blue-Regisseur: Programm-Änderung!

Paris/Strasbourg - Traurige Nachrichten in der vergangenen Woche: Der Regisseur Jean-Jacques Beineix ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Daher ändert ARTE sein Programm am Wochenende.

Beatrice Dalle (57) und Jean-Hugues Anglade (66) im Drama "Betty Blue - 37,2° am Morgen".
Beatrice Dalle (57) und Jean-Hugues Anglade (66) im Drama "Betty Blue - 37,2° am Morgen".  © Kineos Films/ARTE

In Gedenken an den "am 13. Januar verstorbenen Regisseur Jean-Jacques Beineix" zeigt ARTE demnach die Geschichte einer bis zum Ende gelebten Amour fou: "Betty Blue - 37,2° am Morgen".

Mit Werken wie "Diva" (1981) und "Betty Blue" (1986) wurde der französische Filmemacher in den 80er-Jahren international bekannt. "Betty Blue - 37,2° am Morgen" wurde 1987 für den besten fremdsprachigen Oscar nominiert und gilt bis heute als Kultfilm.

Darum geht in "Betty Blue": Sie knallt in sein Leben, stellt es auf den Kopf - Betty. Der bescheidene Handwerker Zorg verliebt sich in sie, ihre Leidenschaft ist unersättlich und das Temperament feurig...

Alles was zählt: Justus liebt Jenny - und vergisst Malu und das Baby komplett
Alles was zählt Alles was zählt: Justus liebt Jenny - und vergisst Malu und das Baby komplett

Zorg sucht für sich und Betty einen Ort, wo sie leben und arbeiten können, und nimmt immer wieder verschiedene Gelegenheitsjobs an, um sich und Betty versorgen zu können. Betty leidet an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Als sie wider Willen schwanger wird, verschlechtert sich ihr Zustand.

Der Film spielt in einer heruntergekommenen Bungalowanlage der Hafenstadt Gruissan, eine Art Gegenentwurf zur "Schickimicki"-Côte d'Azur.

Jean-Jacques Beineix: Französischer Regissseur von "Diva" und "Betty Blue"

Mit Werken wie "Diva" (1981) und "Betty Blue" (1986) wurde der französische Filmemacher Jean-Jacques Beineix in den 80er-Jahren international bekannt. Vergangene Woche ist er verstorben.
Mit Werken wie "Diva" (1981) und "Betty Blue" (1986) wurde der französische Filmemacher Jean-Jacques Beineix in den 80er-Jahren international bekannt. Vergangene Woche ist er verstorben.  © Jeon Heon-Kyun/epa/dpa

Beineix zählte zu den Wegbereitern des französischen Kinos der 80er- und 90er-Jahre.

Er wurde am 8. Oktober 1946 in Paris geboren, war Produzent und Drehbuchautor, obwohl er ursprünglich Medizin studiert hatte. Erst im Jahr 1964 wandte er sich dem Film zu und begann als Regieassistent bei Jean Becker.

1977 drehte er seinen ersten Kurzfilm "Le Chien de Monsieur Michel" ("Der Hund des Monsieur Michel"), mit dem er den ersten Preis auf dem Festival Trouville erhielt sowie eine Nominierung für den César als bester Kurzfilm.

Ralf von "Hochzeit auf den ersten Blick": Pärchen-Bild wirft Fragen auf!
Hochzeit auf den ersten Blick Ralf von "Hochzeit auf den ersten Blick": Pärchen-Bild wirft Fragen auf!

Mit dem Film "Diva" begann er seine große Karriere, die ihn trotz einiger Misserfolge neben Luc Besson (62) und Jean-Jacques Annaud (78, "Der Name der Rose", "Sieben Jahre Tibet") zu den bekanntesten Filmemachern des zeitgenössischen französischen Kinos gemacht hat.

TV-Tipp: Am Samstag, (22. Januar 2022, um 21.45 Uhr) läuft "Betty Blue - 37,2° am Morgen" bei ARTE. Ursprünglich sollte "Auguste Escoffier. König der Haute-Cuisine" kommen - der Film entfällt.

Titelfoto: Kineos Films/ARTE

Mehr zum Thema TV & Shows: