"Babylon Berlin": Vierte Staffel mit vielen Promis abgedreht

Berlin - Die Dreharbeiten für die vierte Staffel des Krimis "Babylon Berlin" sind abgeschlossen.

Die neuen Folgen von "Babylon Berlin" sollen 2022 zuerst bei Sky zu sehen sein. Ein halbes Jahr später ist die Ausstrahlung im Ersten geplant.
Die neuen Folgen von "Babylon Berlin" sollen 2022 zuerst bei Sky zu sehen sein. Ein halbes Jahr später ist die Ausstrahlung im Ersten geplant.  © Frederic Batier/X Filme Creative Pool/Degeto/WDR/Sky/Beta Film/ARD/dpa

Diesmal lieferte Volker Kutschers (58) Roman "Goldstein" die Vorlage, die Geschichte spielt in den Wintermonaten 1930/1931, wie es in der Mitteilung der Produktion vom Freitag heißt.

Die neuen Folgen sollen 2022 zuerst bei Sky zu sehen sein. Ein halbes Jahr später ist die Ausstrahlung im Ersten geplant.

Regie führten erneut Henk Handloegten (53), Achim von Borries (53) und Tom Tykwer (56). Der Berlin-Krimi mit Volker Bruch (41) und Liv Lisa Fries (30) in den Hauptrollen ist eine der erfolgreichsten deutschen Serien der vergangenen Jahre.

Rote Rosen: "Rote Rosen": Vier Lieblinge gehen, "Alles was zählt"-Star übernimmt Hauptrolle
Rote Rosen "Rote Rosen": Vier Lieblinge gehen, "Alles was zählt"-Star übernimmt Hauptrolle

Zur Besetzung gehörten erneut viele prominente Namen, darunter Benno Fürmann (49), Lars Eidinger (45), Hannah Herzsprung (40), Fritzi Haberlandt (46), Ronald Zehrfeld (44), Meret Becker (42) und Martin Wuttke (59).

Neu dabei sind unter anderem Mark Ivanier (53), Barbara Philipp (55), Moisej Bazijan (72), Ronald Kukulies (49) und Max Raabe (58).

Gedreht wurde seit März in Berlin und Umgebung sowie in Nordrhein-Westfalen.

"Babylon Berlin" ist eine Produktion von X Filme Creative Pool, ARD Degeto für Das Erste, Sky und Beta Film.

Titelfoto: Frederic Batier/X Filme Creative Pool/Degeto/WDR/Sky/Beta Film/ARD/dpa

Mehr zum Thema TV & Shows: