Bachelor: Das Finale sprengt alle Grenzen

Köln - Die neunte Staffel "Der Bachelor" neigt sich dem Ende zu: Das große Finale steht bevor und es bietet mehr Tränen, Drama und Herzschmerz als je zuvor.

Wer bekommt sie, die letzte Rose des Bachelors?
Wer bekommt sie, die letzte Rose des Bachelors?  © TVNow

TVNOW-Premiumkunden können die letzte Folge schon vorab abrufen, auf RTL wird diese erst am Mittwoch (17. März) um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Wir verraten schon jetzt, was Euch erwartet und vor allem, welche Dame sich über die letzte Rose freuen darf.

Achtung, Spoiler!

Bereits zu Beginn der Sendung steht fest: Dieses Finale wird anders. Ganz anders.

"Ich weiß nicht, ob ich das sagen darf", hört man Niko Griesert (30) sagen. "Ihr bringt mich dafür um."

Er gesteht: "Ich hab' was auf dem Herzen und keiner weiß davon. Ich hab' sie so vermisst. Ich will die Frau einfach so packen, küssen. Ich wusste sofort, es war die falsche Entscheidung."

Wer das Halbfinale verfolgt hat, dürfte bereits ahnen, was - beziehungsweise wer - da auf uns zukommt: "Michèle fasziniert mich halt so krass. Dann hab' ich ihr geschrieben, weil ich das nicht so wegstecken konnte."

Tatsächlich hat der Rosenkavalier noch vor dem Finale Kontakt mit der 27-Jährigen aufgenommen, welche er im Halbfinale nach Hause schickte. "Wir haben uns getroffen und die ganze Zeit geheult. Ich hab' gedacht, ich muss sie wiedersehen. Egal, ob ich die Regeln breche. Egal, wie das rüberkommt. Das war mir in dem Moment alles egal." Na, wenn das nicht nach der letzten Rose schreit - könnte man meinen.

Holt er sie zurück? Niko telefoniert mit Michèle

Niko telefoniert vor der letzten Entscheidung mit der bereits ausgeschiedenen Michèle.
Niko telefoniert vor der letzten Entscheidung mit der bereits ausgeschiedenen Michèle.  © TVNow

Wäre da nicht auch noch Mimi. Die 27-Jährige, die den Bachelor bereits seit Folge eins als den zukünftigen Mann an ihrer Seite betrachtet. Ob er will oder nicht.

Glücklicherweise will er. "Ich freu mich unnormal auf Mimi, aber ich nehme ja so einen ganzen Gefühlsberg gerade mit", jammert Niko, obwohl ihm das wohl aufregendste Date bevorsteht, welches man sich im Lockdown-Winter nur hätte vorstellen können: ein privater Kinobesuch.

Während die Stimmung auf der Hinfahrt noch mehr als eisig wirkt, taut der Bachelor beim filmischen Rückblick auf die gemeinsame Zeit allmählich auf und verdrückt sogar jede Menge Tränen.

Doch weder das anschließende Kuscheln in einem Hotelzimmer-Kerzenmeer noch die gemeinsame Nacht können die Entscheidung des Rosenverteilers festigen: "Ich weiß, dass wir so eine besondere Beziehung haben und dass vieles stimmig ist. Und trotzdem kann ich nicht hundertprozentig jetzt gerade sagen: Das ist es. Und ich weiß nicht, warum."

Schuld daran sei auf jeden Fall nicht Mimi. "Es sind bei mir Sachen, auf die ich 'ne Antwort brauche", betont Niko. Um diese zu bekommen, greift er zum Handy und wählt Michèles Nummer.

"Was ich Dir sagen wollte, ist, dass es mir wirklich leid tut, wo ich Dich da reingerissen habe und Dir so viel Kummer bereitet habe", bittet er sie um Entschuldigung für seine überraschende Final-Auswahl. "Besonders bei der Entscheidung, dass ich Dir danach, auch als wir uns gesehen haben, keine Begründung geben konnte, als Du mich angeguckt und gesagt hast: 'Wenn Du so viel für mich empfindest und ich so viel für Dich, warum triffst Du dann die Entscheidung?' Und ich kann's Dir bis heute nicht erklären."

Ach, hätten sie das Telefonat doch nur an dieser Stelle beendet, uns wären unzählige Tränen erspart geblieben.

Niko bricht Stephie das Herz

Bitter für Stephie: Obwohl sich Niko für sie als Finalistin entschieden hat, wirft er sie doch noch raus.
Bitter für Stephie: Obwohl sich Niko für sie als Finalistin entschieden hat, wirft er sie doch noch raus.  © TVNow

Für Niko steht jedoch fest: "Ich will Dich unbedingt nochmal wiedersehen und ich wollte Dich fragen, ob Du nochmal mit mir Zeit verbringen wollen würdest und Du nochmal mit mir auf ein Date kommst und wir einfach Gewissheit haben." "Ja, unbedingt", schluchzt Michèle in den Hörer. "Was ist das für eine Frage? Nichts lieber als das."

Doch bevor es losgehen kann, muss er dann doch noch das womöglich unangenehmste Gespräch aller Bachelor-Zeiten führen. Im Finale ist schließlich nur Platz für zwei Frauen.

Also klopft Niko an die Hotelzimmertür seiner zweiten Finalistin Stephie und wohl jeder Zuschauer hofft, sie möge diese einfach nicht öffnen - vergeblich.

Und so nimmt der Bachelor auf einem Stuhl Platz und trägt der auf dem Bett bangenden Stephie seinen Beschluss vor: "Ich will nicht lange um den heißen Brei herumreden. Ich weiß mittlerweile, dass die Entscheidung im Halbfinale nicht die richtige war für mich. Das war eine Kopfentscheidung und ich weiß jetzt aus dem Herzen, ich könnte Dir nicht die letzte Rose geben."

Sichtlich verletzt, versucht die 25-Jährige dennoch stark zu bleiben: "Das Schlimme ist, dass es mir eigentlich von Anfang an irgendwie klar war, dass Du Dich nie für mich entscheiden wirst." Das war es wohl leider jedem - bis auf den Bachelor selbst.

Niko über Michèles Final-Comeback: "Hab' alles aufs Spiel gesetzt"

Horror-Szenario: Obwohl er Michèle ins Finale zurückholte, entschied er sich nicht für sie.
Horror-Szenario: Obwohl er Michèle ins Finale zurückholte, entschied er sich nicht für sie.  © TVNow

Der kann sich nun aber endlich auf seine beiden Herzens-Finalistinnen konzentrieren. In einem Gutshof bei Köln kann Michèle ihm endlich die ersehnten Antworten auf all seine Fragen geben. Wie auch immer diese lauten mögen.

Nachdem sich auch Michèle durch den gemeinsamen Videorückblick strahlen durfte, wächst die sonst so zurückhaltende Immobilienfachwirtin regelrecht über sich hinaus. "Ich habe mich schon ein bisschen in Dich verguckt", gesteht sie dem Bachelor.

Was Michèle hier noch nicht ahnt: Dass Niko sie zurück in die Show geholt hat, bedeutet in seinen Augen noch längst keine Garantie auf die letzte Rose. "Mein Herz schlägt für zwei Frauen, das ist so unendlich krass", offenbart er. Zugegeben: Nach dem Null-Rosen-Finale des letztjährigen Schwanen-Bachelors hätte es uns auch nicht gewundert, wenn der nicht gerade entscheidungsfreudige Niko Griesert gleich zwei Schnittblumen verteilt hätte. Dem ist jedoch nicht so.

"So fies es klingt, kann ich nicht darauf achten, wen ich am meisten verletzen würde", stellt der Rosenkavalier klar.

Und das Worst-Case-Szenario tritt ein: Er gibt am Ende seiner Comeback-Kandidatin Michèle den Laufpass. "Ich hab' alles aufs Spiel gesetzt dafür, dass wir uns nochmal sehen. Dass wir noch ein letztes Date zusammen haben", schmachtet er ihr zunächst entgegen. "Dafür bin ich Dir so unendlich dankbar, dass Du Dich hast fallenlassen und Dich mir geöffnet hast, weil ich weiß, wie schwer Dir das gefallen ist."

Bachelor Niko Griesert gibt Mimi seine letzte Rose

Niko hat sich (im TV) für Mimi entschieden.
Niko hat sich (im TV) für Mimi entschieden.  © TVNow
Frauke Ludowig (57) klärt in der Sendung "Nach der letzten Rose", ob Niko und Mimi noch immer ein Paar sind.
Frauke Ludowig (57) klärt in der Sendung "Nach der letzten Rose", ob Niko und Mimi noch immer ein Paar sind.  © TVNow

Und dann gibt's das Brett direkt mit voller Wucht vor den Kopf: "Im Endeffekt habe ich einfach tief in meinem Herz gehört, dass ich mich in Mimi verliebt hab' und dass es mir unendlich leid tut." Autsch, autsch, autsch.

Auf dem obligatorischen Weg zum Auto versucht der Bachelor sich noch einmal zu erklären. "Aber alles, was ich Dir gesagt hab' ...", beginnt er, doch Michèle blockt ab: "... kannst Du Dir schenken." Chapeau!

Immerhin eine hatte im Finale noch Grund zur Freude. "Mimi, als ich diese Reise angetreten bin, wollte ich meine Traumfrau finden, mein Zuhause und das Gefühl von Geborgenheit ...", beginnt der Bachelor.

Am Ende gibt's glücklicherweise noch die geballte Ladung Kitsch, die wir uns nach all den gebrochenen Herzen so herbeigesehnt haben.

"Mimi, was Salz und Pfeffer Dir bedeuten, bedeutest Du mir. Du bist einfach nicht wegzudenken. Ich bringe Dir jeden Tag frische Croissants mit einer großen Notfall-Tasse Kaffee. Mimi, Du bist meine Traumfrau, mein Zuhause und meine Mimi", schnulzt er ihr entgegen. "Du bist einfach zu lieben. Mimi, wenn Du springst, dann springe ich auch. Du bist mein Lieblingsgedanke. Ich habe noch eine allerletzte Frage an Dich, okay? Ey, wenn Du ja sagst, ich packe Dich ein und wir fahren nach Hause. Mimi, möchtest Du diese allerletzte Rose annehmen?"

"Oh Gott, ja!", kann die 27-Jährige gerade noch hervorbringen, bevor sie ihm in die Arme fällt.

Klingt ja erstmal nach Happy End! Ob es wirklich eines ist und Niko und Mimi tatsächlich noch immer ein Paar sind, erfahren wir erst am 24. März bei "Nach der letzten Rose" mit Frauke Ludowig (57).

Titelfoto: Bildmontage: TVNOW

Mehr zum Thema Der Bachelor:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0