Bares für Rares: David Suppes verrät "größten Fehlkauf"

Köln - Bei "Bares für Rares" gehört David Suppes (34) zu den jüngeren Händlern. Und weil er ein paar Jahre jünger ist, hat er insgesamt auch etwas weniger Erfahrung. Dennoch ist er als Kunst- und Antiquitätenhändler ein Fachmann.

David Suppes (34) ist Händler bei "Bares für Rares".
David Suppes (34) ist Händler bei "Bares für Rares".  © Instagram/Bares für Rares

Er betreibt immerhin zwei Geschäfte, lernte von seinem Vater. Damit konnte er von Kindesbeinen an lernen, welche Antiquitäten besonders gut nachgefragt sind, oder welche raren Stücke auch im Staub versauern.

Beim offiziellen "Bares für Rares"-Instagramaccount verriet er jetzt seinen größten Fehlkauf.

Er ließ die Katze schonungslos ehrlich aus dem Sack. "Also das Traurigste, was mir auf jeden Fall je passiert ist, war, ich habe mal einen Terrakotta-Krieger gekauft auf einer Haushaltsauflösung. Ich dachte mir so: 'Yay, oh mein Gott.'"

Bares für Rares: "Bares für Rares": Fünf seltsame Holzmänner begeistern die Händler
Bares für Rares "Bares für Rares": Fünf seltsame Holzmänner begeistern die Händler

Er ahnte, dass es sich um eine Nachfertigung eines der berühmten Terrakotta-Figuren handeln sollte.

Allerdings hatte er eine leise Hoffnung. Er dachte, es sei eine möglicherweise wertvolle Replika.

Denn auch die könnten mitunter mehrere Tausend Euro wert sein. Letztlich kaufte er die Figur.

Suppes fällt auf Baumarkt-Figur rein

Wenige Wochen später war David Suppes dann in einem Baumarkt unterwegs, um Blumen zu kaufen. Und hier fiel ihm eine Figur direkt ins Auge.

"Das war einfach ein Gartendeko-Objekt, auf das ich hereingefallen bin. Aber sie ist trotzdem sehr schön und sie steht auch immer noch bei mir, aber die Magie ist so ein bisschen weg."

Für 199 Euro konnte man die Billig-Kopie in dem Baumarkt mit Gartencenter kaufen. Damit hatte Suppes wirklich nicht gerechnet.

Titelfoto: Instagram/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: