"Bares für Rares"-Special hat Besonderes im Gepäck!

Königswinter/Köln - Es ist in der Tat "eine beispiellose Erfolgsgeschichte", sagt ZDF-Programmdirektor Himmler stolz. "Bares für Rares" sei bei Jung und Alt ein Hingucker. Die 1000. Sendung wurde am 15. Mai dieses Jahres gefeiert - bald gibt's wieder was Besonderes: ein Special erneut zur Prime-Time im ZDF!

Horst Lichter (58) im neuen Experten-Raum.
Horst Lichter (58) im neuen Experten-Raum.  © ZDF/BfR

Der sympathische "Zwirbelbart" Horst Lichter bekommt Mitte Juli wieder satte 90 Minuten Sendezeit geschenkt. Die zweite Primetime-Ausgabe von "Bares für Rares" läuft am 22. Juli 2020 um 20.15 Uhr. 

Das erste Prime-Time-Trödel-Special lief Anfang März dieses Jahres und lockte knapp vier Millionen vor die Röhren. 

Die Produktion von Warner Bros ist und bleibt eben ein Dauerbrenner. Klar, ältere Fans sind in der Überzahl - aber auch 5,6 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren sind okay...

Die Sendung ist übrigens schon fast im Kasten. Altes zu Altem: Gedreht wurde auf Schloss Drachenburg in Königswinter. Bei den Dreharbeiten musste natürlich auch auf alle Hygiene-Regeln geachtet werden. 

Bei den Dreharbeiten kam es am heutigen Donnerstag allerdings zu einem Schwelbrand - die Feuerwehr musste eingreifen! (TAG24 berichtete)

Sechs Händler und vier Experten empfängt Horst Lichter. Es gehen Raritäten und absolute Kuriositäten über die Schloss-Tische. Wer kann das Beste rausholen aus seinem Trödel oder gar Schätzen? 

Vom Studio geht's ab ins Schloss

"Bares für Rares": Horst Lichter - hier mit Albert Maier - untersucht ein Exponat.
"Bares für Rares": Horst Lichter - hier mit Albert Maier - untersucht ein Exponat.  © ZDF/Frank Dicks

Mit einer Händlerkarte in der Hand gilt es, das Maximum von den Händlern rauszuholen. Erneut sind auch Prominente eingeladen, um vor und in der historischen Schloss-Kulisse ihre Raritäten meistbietend zu veräußern.

Als Händler dabei sein sollen unter anderem Susanne Steiger, Walter "Waldi" Lehnertz, Fabian Kahl und auch Elisabeth "Lisa" Nüdling, weiß "wunschliste" zu berichten. 

"'Bares für Rares' steht für eine beispiellose Erfolgsgeschichte und zeigt, wie sich kontinuierliche Formatarbeit lohnt", sagt Programmdirektor Dr. Norbert Himmler, der den Prime-Time-Specials rund ums Trödeln offen gegenübersteht.

"Was uns besonders stolz macht, ist, dass das Format inzwischen auch in vielen anderen Ländern erfolgreich adaptiert wurde. Ich gratuliere dem ganzen Team zu diesem außerordentlichen Erfolg."

Der Chef ist sichtlich stolz auf seine Trödel-Mannschaft. Und die Zuschauer glücklich über die mehr als 1000 Sendungen...

Titelfoto: ZDF/Frank Dicks/PR/Schloss Drachenburg

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0