BTN-Star Jan Leyk kann es nicht fassen: "Existenz ausgelöscht"

Hamburg - Seit einigen Tagen ist der Instagram-Account von "Berlin Tag und Nacht"-Star Jan Leyk spurlos verschwunden. Fans sorgten sich bereits um den 36-Jährigen. Jetzt meldete er sich mit einem Statement auf Facebook zu Wort.

Jan Leyk (36) ist auf Instagram aktuell nicht mehr zu finden.
Jan Leyk (36) ist auf Instagram aktuell nicht mehr zu finden.  © Screenshot Instagram/jan_leyk_official (Bildmontage)

"Was hier gerade mit mir passiert, lässt das Blut in meinen Adern gefrieren. Meine ganze Arbeit, meine gesamte Existenz, Jahre der Treue mir selbst gegenüber, ausgelöscht mit nur einem Klick", schreibt Leyk in dem Beitrag.

Nicht er selbst habe sein Profil gelöscht. Sein Instagram-Account sei kurz nach Weihnachten und ohne Vorwarnung von dem Onlinedienst deaktiviert worden.

"Ich ahne böses und hoffe parallel zu tiefst, dass der letzte Funke von Gerechtigkeit und Meinungsfreiheit nicht verfliegt" (Rechtschreibung übernommen, Anm. d. Red.), so Leyk, der offenbar einen Zusammenhang mit seinen Aussagen über die Maßnahmen zur Eindämmung Corona-Pandemie vermutet.

Zuvor hatte sich der Schauspieler immer wieder kritisch zu den geltenden Regeln geäußert, sich gleichzeitig aber auch von kursierenden Verschwörungstheorien distanziert (TAG24 berichtete).

"Bin ich jetzt sowas wie ein Aluhut-Träger, wenn ich die Maßnahmen und den Umgang mit diesem Virus als fragwürdig empfinde? Ich glaube nicht", betonte Leyk in einer seiner Wut-Reden.

Jan Leyk macht sich große Sorgen um die Zukunft

Der 36-Jährige hat selbst immer wieder mit psychischen Problemen zu kämpfen.
Der 36-Jährige hat selbst immer wieder mit psychischen Problemen zu kämpfen.  © Screenshot Instagram/jan_leyk_official (Bildmontage)

Dass seine Aussagen möglicherweise mit der Deaktivierung seines Accounts zusammenhängen, ist für Leyk unverständlich: "Habe mich vorbildlich wie so viele an sämtliche Regeln gehalten und habe parallel dazu noch versucht den Menschen Hoffnung zu schenken", betont der 36-Jährige jetzt auf Facebook. "Diese Welt macht mir Angst."

Ihm bereite es große Sorgen, dass durch die Angst vor dem Virus vor allem auch psychische Krankheiten wie Depressionen verstärkt werden könnten. Auch Leyk hat immer wieder mit seinem "Kirmeskopf", wie er es nennt, zu kämpfen und erlitt vor rund einem Jahr einen Zusammenbruch (TAG24 berichtete).

"Hier geht es um die Zukunft meiner Familie, meiner Angestellten, meiner Fans und letztlich um die Zukunft von mir als Künstler, Unternehmer aber vor allem auch von mir als Mensch", so Leyk.

Titelfoto: Screenshot Instagram/jan_leyk_official (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Tag und Nacht:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0