Anne Will: "Es kann bis zu 18 Monate dauern"

Berlin - Eindringlich, aber mit ruhiger Stimme sprach Bernadett Erdmann. Sie ist Chefärztin der Notfallmedizin im Klinikum Wolfsburg. Ihre Worte aber hatten es in sich. In nur wenigen Wochen erwarte sie den "Kollaps des Gesundheitssystems". Ein weiteres Thema der Anne-Will-Sendung: Wie lange werden die strikten Regeln gelten? Manche sprechen von bis zu 18 Monaten.  

"Bei uns reicht die Schutzkleidung noch für eine Woche", so die Chefärztin über die Situation in ihrer Klinik. 
"Bei uns reicht die Schutzkleidung noch für eine Woche", so die Chefärztin über die Situation in ihrer Klinik.  © ARD

"Wenn die Zahlen so steigen, wie von den Epidemiologen und Virologen vorhergesagt, dann werden wir das nicht schultern können", sagt Bernadett Erdmann weiter. Es mangele an Schutzausrüstung und an Personal - auch die Preise für die zu beschaffenden Utensilien steigen immer weiter - da müsse die Politik handeln.

In einem Einspieler des  >> "Johns Hopkins CSSE" (Johns Hopkins Coronavirus Resource Center) wurde erklärt, dass die einschneidenden Ausgangsregelungen, um das Virus zu stoppen bzw. aufzuhalten, so lange andauern müssten, bis es einen Impfstoff gebe. Das dauere im Schnitt 18 Monate.  

Erdmann erwiderte, die Ausgangsbeschränkungen ließen sich aus ihrer Sicht "über 18 Monate nicht durchhalten, so wie das jetzt ist, und ich denke, die Menschen werden das auch nicht tolerieren". 

Das machten die Meschen nicht mit. Begleiterscheinungen wie Depressionen oder Suizide würden zusätzliche Probleme sein.

Wie lange lassen sich die neuen strikten Regeln durchhalten?

In einem Einspiel-Beitrag wurde die Virus-Verbreitungs-Rate skizziert.
In einem Einspiel-Beitrag wurde die Virus-Verbreitungs-Rate skizziert.  © ARD

Über die große Frage, wie lange wir alle diese Ausnahmesituation noch aushalten müssen, gab es in der Sendung keine eindeutige Antwort in der Runde.

14 Tage, zwei Monate oder gar 18 Monate, wie es die die Modellrechnung des Londoner Instituts  prognostiziert?

"18 Monate – das irritiert und verängstigt die Menschen schon erheblich", gab auch Kanzleramts-Chef Helge Braun zu, der ebenfalls in der Talk-Runde anwesend war. 

Die neuen Maßnahmen, wie das Kontaktverbot seit Sonntag, sind "auf sehr viel kürzere Fristen angelegt". 

Man könne erst nach 14 Tagen etwas Seriöses sagen, "wenn aktuelle Zahlen vorliegen. (...) Die Menschen müssen gute Nerven bewahren", so Helge Braun weiter.

Bei Anne Will (54) diskutierten am Sonntagabend Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU), Virologin Melanie Brinkmann, zugeschaltet wurde Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), die Wolfsburger Chefärztin Bernadett Erdmann und Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter.
Bei Anne Will (54) diskutierten am Sonntagabend Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU), Virologin Melanie Brinkmann, zugeschaltet wurde Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), die Wolfsburger Chefärztin Bernadett Erdmann und Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter.  © ARD

Die Sendung vom Sonntagabend "Anne Will - Deutschland im Ausnahmezustand - gewinnen wir den Kampf gegen das Coronavirus?" ist in der ARD-Mediathek >> hier zu finden.

Alle Infos für ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++!  

Alle weltweiten Corona-Fälle und aktuellen Entwicklungen sowie Zahlen findet Ihr auf der Seite des >> Johns Hopkins CSSE

Titelfoto: ARD

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0