Als Spanner verurteilt: Krasse Enthüllung über "Bachelorette"-Kandidat Emre

Kreta/München – Es sind krasse Vorwürfe, denen sich "Bachelorette"-Kandidat Emre Özcan (30) stellen muss. Der "Münchener Johnny Depp" wurde wegen einer intimen Straftat rechtmäßig verurteilt.

"Bachelorette"-Kandidat Emre Özcan (30) hat eine kriminelle Vergangenheit.
"Bachelorette"-Kandidat Emre Özcan (30) hat eine kriminelle Vergangenheit.  © TVNow

Es handelt sich dabei um einen Fall aus 2016, wie die Bild berichtet. Damals habe der 30-jährige, der aktuell um das Herz von Melissa Damilia (25) buhlt, bei Zara an der Theatinerstraße in der Münchner Altstadt gejobbt.

Im Juni gab eine Studentin (damals 25) Anzeige gegen Özcan auf. Der Vorwurf: Er habe sie mit seinem Handy beim Umziehen fotografiert.

Der Modeladen reagierte demnach mit der Kündigung, Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten.

Gegenüber der Bild erklärt die Oberstaatsanwältin Anne Leiding: "In dieser Sache haben wir gegen Herrn Emre Ö. im Jahr 2016 einen Strafbefehl wegen der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen beantragt. Der Strafbefehl wurde antragsgemäß erlassen. Er ist nunmehr rechtskräftig."

Laut der Tageszeitung musste der 30-Jährige damals knapp 2000 Euro Strafe zahlen. Bislang ist unklar, ob RTL von der Sache Kenntnis hatte. Der Sender gab dazu noch kein Statement ab.

"Bachelorette"-Kandidat Emre Özcan: "Verstehe die Aufregung jetzt nicht ganz"

Emre Özcan (30) lernte in der ersten Folge "Bachelorette" Melissa Damilia (25) kennen.
Emre Özcan (30) lernte in der ersten Folge "Bachelorette" Melissa Damilia (25) kennen.  © TVNow

Die heute 29-jährige Studentin erklärte der Bild: "Diese Person hat damals eine Grenze überschritten, mich in der Umkleide aufzunehmen. Dass so jemand ohne Respekt für Frauen, Privatsphäre und Würde im öffentlichen Fernsehen nun eine Frau kennenlernen möchte, ist einfach nur widerlich."

Warum er sein Handy zückte und draufhielt, habe Özcan nicht beantworten wollen. Er habe jedoch betont, dass die Sache "schon so lange her und längst abgeschlossen sei". "Aber ich verstehe die Aufregung jetzt nicht ganz. Natürlich schäme ich mich für diesen Teil meiner Vergangenheit."

Özcan war zu Beginn der neuen "Bachelorette"-Staffel vor allem als verpeilter Spaßvogel in Erinnerung geblieben. Bleibt abzuwarten, ob die pikante Enthüllung für seinen TV-Auftritt Konsequenzen haben wird.

Update, 17.10 Uhr: RTL gibt Statement ab

Am Nachmittag äußerte sich RTL erstmals zu den Anschuldigungen gegen "Bachelorette"-Kandidat Emre Özcan.

Laut einem auf RTL.de veröffentlichten Statement, war dem Sender sowie der Produktionsfirma Warner Bros nichts über eine Straftat des 30-Jährigen bekannt.

"Im Rahmen der rechtlich zulässigen Möglichkeiten wurden alle Teilnehmer im Vorfeld überprüft. Zu dem hier beschriebenen Vorfall lagen weder der Produktionsfirma noch dem Sender irgendwelche Hinweise vor."

Ob und wenn ja, welche Konsequenzen das für die Teilnahme Özcans an dem Dating-Format haben wird, erklärte der Sender nicht.

Titelfoto: Montage: TVNOW

Mehr zum Thema Bachelorette:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0