Bachelorette lässt vier Rosen stecken: Melissa zwischen "Penis-Innenwuchs" und Mückenproblem

Kreta - Bachelorette-Quartett darf Koffer packen! Am Mittwochabend war es wieder soweit. Bachelorette Melissa (25) war auf der Suche nach der großen Liebe - und rasierte das Teilnehmerfeld gleich mal um vier Herzbuben.

Angelo (li.) und Rouven (re.). AM Ende des Abends blieb nur einer da, der andere "verkaufte" sich in der Endkonsequenz nur so semi.
Angelo (li.) und Rouven (re.). AM Ende des Abends blieb nur einer da, der andere "verkaufte" sich in der Endkonsequenz nur so semi.  © TVNow

Das ging schnell, das war straight. Die diesjährige Bachelorette Melissa Damilia (25) lud in Folge zwei direkt zu Gruppendates. Das Ziel klar abgesteckt: ihren One in a Million zu finden.

Wie sich im Laufe der Folge herausstellte, war scheinbar nicht jeder mit der Absicht gekommen ebendieser zu werden. Doch dazu später mehr.

In einer Felslandschaft auf dem sonnigen Kreta ging es also ans Eingemachte. "Hinter die Fassade" sollte auf Stock, Stein und kaltem Wasser geblickt werden.

Der Plan der schönen Herrenbergerin: "Wir werden wandern und uns aus einer gewissen Höhe ins kalte Wasser abseilen." Brrrrr.

Also, rein in die knallfarbenen Shorts, Hemd ein wenig aufgeknöpft und in Rouvens Fall noch einmal das quietschgelbe Stirnband gerichtet und schon kann es losgehen, das Abenteuer in der Wildnis. 

Neben Rouven, der im Laufe des Dates noch ein wenig über die Anatomie seines männlichen Körpers lernen sollte, waren auch noch Moritz, Daniel B., Angelo und Ioannis mit von der Partie.

Angelo beweist sich als ein echter Kerl

Nach dem Sport ist vor der Entspannung. Rouven, Daniel B., Ioannis, Melissa, Moritz und Angelo (v.r.n.l.) sitzen gemütlich im kühlen Nass.
Nach dem Sport ist vor der Entspannung. Rouven, Daniel B., Ioannis, Melissa, Moritz und Angelo (v.r.n.l.) sitzen gemütlich im kühlen Nass.  © TVNow

Wohl am meisten Pluspunkte sammelte schließlich Angelo. Der 34-Jährige half Melissa ganz Gentleman-Like aus dem Wasser und stürzte dabei beinahe tragisch-schön selber zurück ins kühle Nass. 

Melissas Reaktion: "Oh Gott, oh Gott, oh Gott!", seine Reaktion: "Geht's Dir gut?".

Hach, auch wir waren kurze Zeit gerührt von so viel (wahrer) Männlichkeit.

Und auch Melissa hat es direkt imponiert. Sie wäre ihm doch tatsächlich wieder nach unten ins Wasser gefolgt: "Da wollte ich schon runterspringen und ihn umarmen!", so die 25-Jährige, die nach dem ersten Schockmoment befand, dass dessen Reaktion natürlich voll für den Charakter des Sozialpädagogen spräche.

Und sogar dem mitkraxelnden Rouven fuhr der Schock in die Glieder: "Da haben wir echt das Schlimmste gedacht". Wo wir schon bei Glieder sind. Rouven hatte bei der Tour seine ganz eigenen Probleme. Er habe seinen "Penis noch nie so klein gesehen. Wie kalt ist das Wasser?!" Nun gut, jeder hat so seine Problemzonen, lieber Rouven. 

Doch es sollte nicht der einzige Ego-Move des 31-jährigen Friseurs bleiben. Dieser offenbarte der schönen Melissa schließlich am Abend der Rosen noch ein Geheimnis - ein kleines und ebenso kaltes...

Emre gibt Gas und nimmt den falschen Abzweig

Verpasste jedem Flirt-Experten einen (Mücken-)Stich ins Herz oder wahlweise einen Kuss auf den Hals: Kandidat Emre (30).
Verpasste jedem Flirt-Experten einen (Mücken-)Stich ins Herz oder wahlweise einen Kuss auf den Hals: Kandidat Emre (30).  © TVNow

Unerwähnt bleiben, darf zuvor einer aber auf keinen Fall: Emre! 

Der 30-Jährige war nämlich voll im Angriffsmodus. Zurück in der Villa gab es dann direkt das nächste Gruppendate mit Daniel, Maurice, Christian, Manuel und eben Emre.

Und dieser ließ ein Feuerwerk los. Flirtalarm at its best... oder zumindest at the ganze Zeit. Und das ging dann mal, gelinde gesagt, ein wenig nach hinten los. 

Der Funke wollte irgendwie nicht so recht überspringen. Holprig wie das Gestein im felsigen Untergrund beim Gruppendate zuvor, startete er mit einem wirklich bemerkenswert flachen Kompliment: "Heute sind deine Haare so schön!"

Als Melissa dann vom ein oder anderen Stechtierchen gepiekst wurde, nutzte Emre dies direkt als Beginn der Feueroffensive - mit (bisschen) Tiefgang. Er wäre nämlich "auch gern eine Mücke." Gut, wer nicht.

Zum krönenden Abschluss gab's vom Neu-Stecher dann noch einen Abschieds-Kuss auf den Hals. Einen Kuss, bei denen Frauen "Gänsehaut" bekommen, so der 30-Jährige. "Das ist schön, wenn man dahin küsst. Das gefällt Frauen." Autsch, der nächste Stich.

Für Melissa ist der ganze Emre in Summe dann hier und da eine Spur "too much" wie sie in die Kamera beichtete.

Einzeldate mit Daniel wird von Rouvens Beichte überschattet

Gab es auch noch: Einzeldate zwischen Daniel und Melissa.
Gab es auch noch: Einzeldate zwischen Daniel und Melissa.  © TVNow

Einem leider kaum erwähnenswertem wie allerdings gleichermaßen romantischem Einzeldate mit Daniel (24) folgte dann der Hammer des Abends. 

Rouven, der sich inzwischen von seinem "spontanen Penis-Innenwuchs" erholt hatte, beichtete Melissa, er sei "also eigentlich nur hier, um meinen Namen zu vermarkten und so." Upps?!

"Ich dachte erst, es kommt so eine Barbie. Aber du bist eine heiße Frau!", na guck an, von Rouven könnte Barkeeper Emre wohl tatsächlich noch etwas lernen. Es geht also noch ein wenig frecher.

Wobei, ehrlich ist er zumindest, "und so".

Einmann-Marketing-Maschine und Flirt-Gigant zwei der vier abreisenden

Melissa verteilte fleißig Rosen. Vier Männer blieben jedoch auf der Strecke.
Melissa verteilte fleißig Rosen. Vier Männer blieben jedoch auf der Strecke.  © TVNow

Nach so viel Offenbarung, dann schließlich die Nacht der Rosen. Völlig überraschend darf Rouven nun allein auf Vermarktungstour gehen und Emre hat ebenfalls Zeit, sich für ein Praktikum im Insekten-Gewerbe umzusehen. Er bekam ebenso wie Florian (27) und Alexander (24) keine Rose.

"Es war eine tolle Zeit", resümierte Emre schließlich noch mit Tränen in den Augen. Fanden wir auch. Weiter geht die wilde Rosenreise dann wieder kommenden Mittwoch. Um 20.15 Uhr auf RTL oder im Stream bei TVNow.

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema Bachelorette:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0