Meine Meinung: "DHDL"-Handschuhe gehören in die Tonne!

Berlin - Kommen zwei Männer ins Fernsehen und wollen ein Frauenproblem lösen. Könnte ein guter Witz werden, wurde aber ein verdammt schlechter. Ein Kommentar.

André und Eugen (beide 32) halten ihre "Pinky Gloves" für eine gute Idee.
André und Eugen (beide 32) halten ihre "Pinky Gloves" für eine gute Idee.  © TVNOW / Frank W. Hempel

Die selbsternannten Frauenversteher André und Eugen (beide 32) hatten selbstverständlich nur das Beste im Sinn, als sie ihre Idee der "Pinky Gloves" in die Tat umsetzten: Pinke Gummihandschuhe, welche menstruierende Personen davor bewahren, mit ihrem eigenen Blut in Berührung zu kommen und gleichzeitig dafür sorgen sollen, Wegwerf-Hygieneartikel "auslauf- und geruchssicher" entsorgen oder - falls kein Mülleimer in der Nähe ist - in der Handtasche verstauen zu können.

Doch auch für die eigenen vier Wände sollen "Pinky Gloves" total praktisch sein, behaupten die Gründer auf ihrer Website: "Gleichzeitig kann Frau unangenehme Gerüche, Bakterien und Keime im Mülleimer vermeiden und die gebrauchten Tampons vor den Blicken der Anderen bewahren."

Also noch einmal zum Verständnis: Damit Frau sich künftig endlich nicht mehr vor sich selbst ekeln oder gar vor ihrem Partner schämen muss - dieser könnte schließlich allein vom Öffnen des Badezimmer-Mülleimers ein mittelschweres Trauma davontragen - gibt es nun endlich eine Lösung.

"Pinky Gloves" sorgen für Empörung im Netz - zu Recht!

Einzelhandel-Gigant Ralf Dümmel (54) investierte sogar 30.000 Euro.
Einzelhandel-Gigant Ralf Dümmel (54) investierte sogar 30.000 Euro.  © TVNOW / Frank W. Hempel

Wahrscheinlich sollten wir dankbar sein. Dankbar dafür, dass sich endlich zwei Cis-Männer unseres immerwährenden Problems annehmen.

In meinen Augen gibt es da nur mindestens einen Haken: Ich kannte dieses Problem bislang nicht. Um mich zu vergewissern, in der Vergangenheit nicht gänzlich ignorant durchs Leben geschritten zu sein, habe ich mich in meinem Umfeld umgehört.

Erfreute Aufschreie und Jubelsprünge über diese bahnbrechende Innovation? Fehlanzeige! Stattdessen machten sich Unverständnis und Wut in den Gesichtern meiner Freundinnen breit. Und auch in den sozialen Netzwerken ist die Empörung riesig.

Zu Recht: Während sich zahlreiche kleinere und größere Firmen bereits seit Jahren Gedanken um umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen Tampons und Binden machen, kommen André und Eugen daher und packen diese noch einmal zusätzlich ein. Natürlich in pink, ist ja schließlich für Frauen.

"Die Höhle der Löwen"-Investor Ralf Dümmel (54) setzte dem Ganzen die Krone auf und steckte während der Sendung vom Montagabend (auf TVNOW abrufbar) stolze 30.000 Euro in das Start-up.

Übrigens: Die beiden Gründerinnen der beliebten Periodenunterwäsche-Marke "ooia" erhielten nach ihrem Pitch in der Show vor etwa zwei Jahren keinen müden Cent. Aber hey, wozu ein Unternehmen unterstützen, welches sich wirklich mit den Problemen menstruierender Personen beschäftigt, wenn es doch auch "Pinky Gloves" gibt?

Wäre ihre bloße Existenz nicht bereits Umweltsünde genug, ich würde sagen: Ab in die Tonne damit.

Titelfoto: TVNOW / Frank W. Hempel

Mehr zum Thema Die Höhle der Löwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0