Perfektes Grillerlebnis kommt gut bei "Löwen" an: Darum will trotzdem keiner investieren

Leipzig/Köln - Entspanntes Grillen im Park ohne Einkaufsstress und Aufräumen am Ende geht nicht? Geht wohl – nämlich bei den Jungs des Leipziger Start-ups Grillaxed! Jetzt haben die drei ihr Konzept den Investoren in der neuesten Folge der VOX-Show "Die Höhle der Löwen" vorgestellt – mit einem eindeutigen Feedback.

Die Jungs von Grillaxed (v.l.n.r.) Erik (39), Jonas (34) und Jonas (38) haben ihren Grillerlebnis-Lieferservice bei "Die Höhle der Löwen" vorgestellt.
Die Jungs von Grillaxed (v.l.n.r.) Erik (39), Jonas (34) und Jonas (38) haben ihren Grillerlebnis-Lieferservice bei "Die Höhle der Löwen" vorgestellt.  © RTL / Bernd-Michael Maurer

Von der Idee an sich waren alle Löwen, diesmal Judith Williams (50), Dagmar Wöhrl (68), Nico Rosberg (36), Carsten Maschmeyer (63) und Nils Glagau (46), begeistert und vor allem die Damen der Investorenrunde outeten sich sofort als Grillfans.

Doch gereicht hat es für die potenziellen Gründer Jonas (38), Erik (39) und Jonas (34), die gern in alle deutschen Großstädte expandieren wollen, trotzdem nicht – sie fuhren nach Hause, ohne den großen Deal an Land gezogen zu haben. Aber von vorn...

Grillaxed ist für die drei Leipziger die Kombination aus Freiheitsgefühl und Grillerlebnis – eine Verbindung, die jedem, der gern spontan im Park grillt, entgegenkommen dürfte. In Leipzig kommt ihr Konzept seit zwei Jahren auch wirklich gut an, aber "jetzt suchen wir einen Komplizen, einen grillfesten Partner und 75.000 Euro Kapital. Im Gegenzug bieten wir 20 Prozent von unserem jungen Start-up."

Gender-Diktatur beim ZDF-Fernsehgarten? Kiewel-Aussage lässt aufhorchen
ZDF-Fernsehgarten Gender-Diktatur beim ZDF-Fernsehgarten? Kiewel-Aussage lässt aufhorchen

Bei der Vorstellung ihres Unternehmens steht vor allem eines im Fokus. Grillaxed will den Kunden das wiedergeben, was aus dem Blick gerät, wenn man sich selbst um alles kümmern muss: Leichtigkeit und Spontanität.

Denn am Ende ist Grillen im Park häufig mit Stress verbunden und wer hat schon Lust, danach alles wieder aufzuräumen?

Das perfekte Grillerlebnis ohne Stress und Müll überzeugt Löwen nicht

Die potenziellen Investoren um Judith Williams (50, v.l.n.r.), Nico Rosberg (36) und Dagmar Wöhrl (68) mochten die Jungs, doch investieren wollte aufgrund des zu hohen Risikos niemand.
Die potenziellen Investoren um Judith Williams (50, v.l.n.r.), Nico Rosberg (36) und Dagmar Wöhrl (68) mochten die Jungs, doch investieren wollte aufgrund des zu hohen Risikos niemand.  © RTL / Bernd-Michael Maurer

Und wie auch Pizza, Burger oder Fahrräder kann man die Grillboxen ganz leicht übers Smartphone buchen. Ob Thüringer Bratwust oder veganes Sojasteak, Grillkäse oder Gemüsespieße – "Grillaxed ist der weltweit erste Lieferservice für das Grillerlebnis. Wir liefern alles, was für eine fröhliche Brutzelei nötig ist", so Jonas.

Innerhalb von 60 Minuten wird die Bestellung samt raucharm und funkenfrei funktionierendem Grill, Geschirr und Getränken per Lastenrad geliefert. Nachhaltigkeit und Umweltschutz stehen ebenfalls weit oben bei den Gründern.

"Nach dem Grillen holen wir alles wieder ab, inklusive des Mülls. Damit bleiben die Parks schön sauber und sie können ganz grillaxed bleiben", grinst Erik. Auf die Abholung müsse ebenfalls nicht gewartet werden, die Fahrer können die Boxen leicht via GPS tracken.

GNTM: GNTM-Gewinnerin Simone Kowalski packt aus: "Dann wurde mein Leben die Hölle!"
Germany's Next Topmodel GNTM-Gewinnerin Simone Kowalski packt aus: "Dann wurde mein Leben die Hölle!"

Obwohl die Idee selbst bei den Löwen gut ankommt, sind ihnen ihre Zweifel spätestens anzusehen, als es um die nackten Zahlen geht. So haben die Jungs von Grillaxed während der dreimonatigen Testphase gerade einmal 15.000 Euro Umsatz gemacht.

Williams und Maschmeyer sind sich einig: "Das ist wenig!" Letzterer verkündet daraufhin sofort, dass er nicht an die Ertragskraft des Unternehmens glaubt und deshalb raus sei.

Jungs von Grillaxed machen natürlich auch ohne Deal weiter

Und auch seinen Mitstreitern ist das Risiko trotz allen Lobes für die innovative Idee und ihren Auftritt letztendlich zu hoch. Glagau ist zwar überzeugt, dass es von den Menschen angenommen wird, aber er glaube nicht daran, "dass ihr das ganze Jahr überlebt, denn es ist und bleibt saisonal".

"Für mich ist es ein guter Anfang, den ihr gemacht habt, aber es fehlt noch das Gesamtkonzept, wie ihr es abrundet auf die zwölf Monate des Jahres", stimmt auch Wöhrl am Ende zu.

Aller Enttäuschung zum Trotz lassen sich Jonas, Erik und Jonas davon nicht entmutigen und sind auch froh über die netten Worte der Löwen. "Wir wissen trotzdem, wie es weitergeht und stecken die Köpfe nicht in den Sand. Der Grill wird wieder angezündet und wir gehen weiter auf die Suche nach Investoren!"

Titelfoto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Mehr zum Thema Die Höhle der Löwen: