MDR koproduziert Kinofilm "Prinzessin": Dreharbeiten in Halle und Leipzig

Leipzig - Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) unterstützt als Koproduzent Dreharbeiten für den Kinofilm mit dem Arbeitstitel "Prinzessin".

Thomas Král (Produzent departures Film, v.l.n.r.), Gisela Wehrl (Drehbuch-Autorin), Kenda Hmeidan (Naadirah), Meike Götz (MDR-Redakteurin), Christoph Humnig (Daniel) und Josephine Frydetzki (Regisseurin und Drehbuch-Autorin) arbeiten gemeinsam am Film "Prinzessin".
Thomas Král (Produzent departures Film, v.l.n.r.), Gisela Wehrl (Drehbuch-Autorin), Kenda Hmeidan (Naadirah), Meike Götz (MDR-Redakteurin), Christoph Humnig (Daniel) und Josephine Frydetzki (Regisseurin und Drehbuch-Autorin) arbeiten gemeinsam am Film "Prinzessin".  © MDR/Departures Film/Kerstin Stel

Die Dreharbeiten in Leipzig, Halle und Umgebung liefen seit gut einer Woche, teilte der MDR am Mittwoch mit.

Die gebürtige Leipzigerin Josephine Frydetzki gibt ihr Spielfilm-Debüt als Regisseurin. Sie hat gemeinsam mit Gisela Wehrl das Drehbuch geschrieben.

Der Film soll sich um den jungen Mann Daniel drehen, der vom Westen enttäuscht ist und sich auf sein privates Glück mit seiner Partnerin und deren Sohn konzentriert.

Evelyn Burdecki: Evelyn Burdecki: Das ist für sie das größte No-Go bei Männern
Evelyn Burdecki Evelyn Burdecki: Das ist für sie das größte No-Go bei Männern

Als Fahrer reicher Medizintouristen lernt er jedoch die junge Frau Naadirah kennen, die Daniels Lebensentwurf ins Wanken bringt.

Der Film wird von der Leipziger Produktionsfirma Departures Film und der 23/5 Filmproduktion in Koproduktion mit dem MDR, Arte und dem SWR gedreht.

"Prinzessin" soll 2023 in die Kinos kommen.

Titelfoto: MDR/Departures Film/Kerstin Stel

Mehr zum Thema TV & Shows: