Kein Dschungelcamp im Ausland: Was passiert in Deutschland?

Köln/Wales - Diese Nachricht sorgte am Donnerstag für jede Menge Verwirrung: Findet das Dschungelcamp nun statt oder doch nicht?

Daniel Hartwich und Sonja Zietlow bleiben die Moderatoren.
Daniel Hartwich und Sonja Zietlow bleiben die Moderatoren.  © TVNOW / Stephan Pick

Fakt ist: So wie wir "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" kennen, wird es Anfang 2021 nicht sein. 

Denn auch in Wales, wo das Dschungelcamp wegen der Coronakrise stattfinden sollte, kann das Format nicht produziert werden. RTL-Chef Jörg Graf erklärt, dass die aktuelle Lage dazu führt, dass nahezu täglich am Konzept gearbeitet werden müsse.

Er sagt allerdings, dass es eine Dschungelshow geben wird. Doch was bedeutet das?

TAG24 hat mögliche Szenarien zusammengestellt. 

Was plant RTL für das Dschungelcamp?

Diese zwölf Promis zogen Anfang 2020 in den Dschungel ein.
Diese zwölf Promis zogen Anfang 2020 in den Dschungel ein.  © TVNOW / Arya Shirazi

Möglichkeit 1 wäre, dass RTL wie beim "Sommerhaus der Stars" in Bocholt ein Haus mietet und mögliche Promis darin einziehen lässt. 

Natürlich unter strengen Corona-Vorkehrungen.

Gut möglich aber auch, dass der Sender wirklich nur eine Show produziert, die in den Studios des Senders stattfindet. Ob es sich dabei um eine Sendung handelt oder mehrere Live-Shows - offen.

Vielleicht baut sich RTL aber auch sein eigenes Dschungelcamp. Ähnlich wie bei "Promi Big Brother", wo ein Container nach einem bestimmten Motto eingerichtet wird. Dort könnte der Sender dann ebenfalls Dschungelfeeling herstellen.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurden die Promis, die bereits zugesagt haben, informiert. 

So sollen laut Informationen des Blattes Youtuberin Lisha (34), die derzeit im Sommerhaus der Stars polarisiert, und Ex-Bachelorette-Kandidat Filip Pavlovich (28) Kandidaten fürs Camp sein. Ob diese nun auch in der Dschungelshow dabei sein werden, ist ungewiss.

Was der Kölner Sender letztendlich plant und umsetzt, wird auch von den Corona-Zahlen abhängen. 

In Nordrhein-Westfalen ist das Ruhrgebiet beispielsweise derzeit Risikogebiet, die Zahlen der Neuinfektionen stiegen im Bundesland am Donnerstag um mehr als 2000 an.

Egal, was es auch sein wird. RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner verspricht: "Die Zuschauer können sich auf ein großes Spektakel im Januar freuen."

Titelfoto: TVNOW / Stephan Pick

Mehr zum Thema Dschungelcamp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0