Echse bei Dschungelprüfung gestorben? PETA fordert Boykott der Promis

Hürth - Das RTL-Dschungelcamp ist vor allem bekannt für seine Prüfungen, bei denen auch immer wieder teils exotische Tiere eingesetzt werden. Direkt in der Auftaktshow der diesjährigen Staffel soll bei den Dreharbeiten eine Echse gestorben sein, behauptet zumindest PETA. Die Anschuldigungen der Tierrechtsorganisation weist der Sender auf TAG24-Nachfrage jedoch entschieden zurück.

Am rechten Beckenrand schwimmt ein Krokodil, eine Schlange und die Wasserechse (Kreis). Wenige Sekunden später treibt sie regungslos mit dem Bauch nach oben (r.).
Am rechten Beckenrand schwimmt ein Krokodil, eine Schlange und die Wasserechse (Kreis). Wenige Sekunden später treibt sie regungslos mit dem Bauch nach oben (r.).  © YouTube/Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

In der Prüfung "Tierischer Einlauf" standen Mike Heiter (28), Zoe Saip (21) und Frank Fussbroich (52) in einem Tank, der sich mehr und mehr mit Wasser füllte. Im Inneren befanden sich verschiedene Tiere, darunter ein Krokodil, Schlangen und Echsen.

Es galt, einen Schlüssel mit einem Magneten durch ein angebrachtes Labyrinth zu führen und Schlösser zu öffnen, um Sterne zu bekommen.

Als die Promis am Ende aus ihren Tanks geholt worden, sah man auf den TV-Bildern deutlich, wie neben GNTM-Kandidatin Zoe eine Wasserechse regungslos mit dem Bauch nach oben an der Wasseroberfläche trieb.

Rote Rosen: "Rote Rosen" aus dem Programm genommen: Das ist der Grund
Rote Rosen "Rote Rosen" aus dem Programm genommen: Das ist der Grund

Für PETA ist klar: Die Echse ist "offensichtlich qualvoll gestorben". Man solle "sich schämen, Tiere für die TV-Show sterben zu lassen", so Diplom-Zoologe Peter Höffken.

Anlass genug, dass die Tierrechtsorganisation beim zuständigen Veterinäramt eine Anzeige gegen die Produktionsfirma ITV Studios Germany erstattete, wie es auf der Homepage steht.

Außerdem appellierten die Tierschützer an die Dschungel-Kandidaten, "nicht an Dschungelprüfungen mit Tieren teilzunehmen und sich gegen tierquälerische Aktionen auszusprechen."

Hier ist die Dschungelprüfung im Video zu sehen

RTL weist alle Anschuldigungen zurück: "Kein Tier ist zu Schaden gekommen!"

GNTM-Model Zoe Saip (21) in einem der mit Tieren bestückten Wassertanks in der ersten Dschungelprüfung "Tierischer Einlauf".
GNTM-Model Zoe Saip (21) in einem der mit Tieren bestückten Wassertanks in der ersten Dschungelprüfung "Tierischer Einlauf".  © TVNow/Stefan Gregorowius

Auf TAG24-Anfrage sagte ein RTL-Sprecher, dass während der Dreharbeiten kein Tier zu Schaden gekommen sei. "Alle Tiere sind wohlauf."

Das Wohl der für die Prüfungen eingesetzten Tiere stehe "absolut im Vordergrund. Die Tiere sind über Wochen auf die Prüfungen und Kontakt mit Menschen vorbereitet worden. Von Tierquälerei kann daher in diesem Zusammenhang keine Rede sein."

Zudem sei während der Drehs immer Fachpersonal anwesend, darunter Tierlehrerin Diana Antoine aus Wickede, die eine 30-jährige Berufserfahrung besitzt, sowie ein ausgebildeter Tierpfleger und mehrere Tierpflegehelfer. "Diese würden sofort eingreifen, sollte ein Tier gefährdet werden", so der RTL-Sprecher.

Erneut Trauer bei "Hartz und Herzlich": Kowalski (†63) ist gestorben
TV & Shows Erneut Trauer bei "Hartz und Herzlich": Kowalski (†63) ist gestorben

Der Kölner Privatsender erläuterte zudem, dass die an Menschen gewöhnten Tiere in einem von einem Veterinäramt abgenommenen Spezialtruck angeliefert werden, in dem sich genau auf ihre Bedürfnisse angepasste Terrarien befinden.

Außerdem sollen sie erst unmittelbar vor den Drehs auf ihre Position und anschließend schnellstens zurück in ihrer Terrarien gebracht werden. "Kein Tier muss länger als notwendig im Set verbleiben." Auch auf ausreichende Ruhezeiten werde geachtet.

Schon vor einem Jahr hatte PETA erwirkt, dass den IBES-Teilnehmern keine lebendigen Tiere zum Essen mehr vorgelegt werden. Ob ITV und RTL aufgrund der erneuten Anzeige Änderungen vornehmen, bleibt abzuwarten.

"Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" läuft täglich ab 22.15 Uhr bei RTL und zeitgleich bei TVNOW.

Titelfoto: Bildmontage: TVNOW/Stefan Gregorowius, YouTube/Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

Mehr zum Thema Dschungelcamp: