"Dschungelshow"-Lars kassiert Hate für Masken-Fehler, seine Reaktion ist genial

Köln – Lars Tönsfeuerborn (31) ist zurzeit als "Dschungelshow"-Halbfinalist in aller Munde. Bei Instagram ist der einstige "Prince Charming"-Sieger nun von seinen Followern bei einem Corona-Vergehen ertappt worden – doch auf die heftige Kritik reagiert Lars geschickt.

Lars Tönsfeuerborn (31) präsentiert bei Instagram, wie man eine FFP2-Maske richtig trägt. (Fotomontage)
Lars Tönsfeuerborn (31) präsentiert bei Instagram, wie man eine FFP2-Maske richtig trägt. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Lars Tönsfeuerborn

Da hat wohl jemand seine Maske nicht richtig aufgehabt! Das ist zumindest der Vorwurf, den sich Lars von vielen seiner rund 64.000 Insta-Fans anhören muss.

Und tatsächlich kommt der Tadel bei dem freimütigen Podcaster an. So präsentiert er in einer Story direkt mal, wie man so eine FFP2-Maske auf korrekte Weise trägt.

"Immer schön hier oben andrücken", lautet der Profi-Tipp des Reality-Stars. "Hab' ich gestern falsch gemacht, ich nehme alle Schuld auf mich", gesteht er.

Die ganze – teils wohl ziemlich unfreundliche – Kritik geht Lars dann aber doch ein Stück zu weit: "Leute, ich arbeite in der Pflege, ich weiß, wie man so 'ne Maske trägt und nur weil mir in 'ner Story mal die Maske verrutscht, muss man hier nicht gleich so ein Fass aufmachen."

Immerhin ist der 31-Jährige von Beruf nicht nur professionelle Quasselstrippe, sondern war früher auch einmal für die Pflege von Demenz-Kranken zuständig. "Mittlerweile bin ich (...) in der Altenbetreuung und da besuche ich unter der Woche zweimal immer noch eine ältere Dame und unterhalte sie ein wenig über die Mittagszeit", erklärt er.

Lars fordert Kritiker auf: "Lasst die Leitung glühen!"

Lars Tönsfeuerborn (31) richtet eine "allgemeine Beschwerde-Hotline" ein. (Fotomontage)
Lars Tönsfeuerborn (31) richtet eine "allgemeine Beschwerde-Hotline" ein. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Lars Tönsfeuerborn

Was das Maskentragen angeht, kennt sich der Rotschopf also bestens aus, denkt aber auch: "Jeder weiß, wie man so 'ne Maske tragen muss. Und für die, die es nicht wissen: Tja, ist natürlich traurig und schade."

Ob Lars damit sämtliche "Nasenbohrer" milde stimmen konnte, bleibt allerdings fraglich. Deshalb kontert der Maskensünder seine Kritiker mit einem genialen Einfall aus.

"Freunde, ich hab' mir jetzt überlegt, ich richte hier 'ne allgemeine Beschwerde-Hotline ein. (...) Wen was stört an mir, der kann sich gerne an diese Nummer wenden", feixt Lars.

Nur komisch, dass die Nummer bei Kummer (ab Mittwoch, 8.30 Uhr) direkt zu einem RTL-Anschluss führt. So handelt es sich nämlich weniger um das angekündigte Sorgentelefon, sondern eher um Lars' Weg nach Australien.

"Lasst die Leitung glühen", fordert der "Ich bin ein Star"-Halbfinalist seine Hater auf und will sich damit zusätzliche Anrufe für den Dschungel-Sieg sichern.

Wie sich Lars im Kampf um das Goldene Ticket nach Australien schlägt, zeigt RTL am Mittwoch um 22.15 Uhr.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Lars Tönsfeuerborn

Mehr zum Thema Dschungelcamp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0