DSDS: So lässt RTL den Wendler verschwinden

Köln - Sitzt da etwa ein Geist in der DSDS-Jury? Diesen Eindruck konnten unbedarfte RTL-Zuschauer am Samstagabend bekommen. Der Grund für den Spuk: Der Sender hat Michael Wendler (48) aus der aktuellen Sendung von "Deutschland sucht den Superstar" rausgeschnitten.

Hier noch im Bild, im Fernsehen nicht mehr zu sehen: Michael Wendler (48, links) neben der DSDS-Juroren Mike Singer (20), Maite Kelly (41) und Dieter Bohlen (66).
Hier noch im Bild, im Fernsehen nicht mehr zu sehen: Michael Wendler (48, links) neben der DSDS-Juroren Mike Singer (20), Maite Kelly (41) und Dieter Bohlen (66).  © Stefan Gregorowius/TVNOW/dpa

Auslöser für den drastischen Schritt war ein Vergleich der Lockdown-Maßnahmen mit dem Holocaust, den der Schlagersänger am Dienstag auf Telegram machte.

RTL zog endgültig die Reißleine und kündigte an, den 48-Jährigen aus allen bisher gedrehten DSDS-Folgen zu entfernen.

Das Ergebnis war am Samstagabend zu sehen. Auf die Umstände wies RTL mit einer Texttafel (siehe unten im Tweet) vor der Sendung und nach jeder Werbepause erneut hin.

Mutter ließ ihre Kinder allein in der Wohnung zurück, um in den Westen zu gehen
Dokus Mutter ließ ihre Kinder allein in der Wohnung zurück, um in den Westen zu gehen

Im Intro war statt des Corona-Leugners ein leuchtend heller Lichtkegel auf seinem Jury-Platz zu sehen.

In anderen Szenen wurde er mit einem Unschärfe-Effekt zu einem verschwommenen "Geist". Außerdem kam ab und zu ein schwarzer Balken zum Einsatz.

Der Wendler war nicht zu hören und nicht zu sehen. Selbst wenn die Kandidaten ihn anredeten, wurde sein Name per Soundeffekt überblendet. Besonders hart traf es dabei Christian, der ein Lied von ihm sang, was aber ebenfalls nicht zu hören war.

Die Entscheidungen, die der 48-Jährige als Jury-Mitglied traf, wurden per Ja- und Nein-Sprechblase auf seinem Sitzplatz dargestellt.

Twitter-Reaktionen auf den weggeschnittenen Wendler bei DSDS

Drastischer kann ein Mensch wohl nicht nachträglich aus einer bereits abgedrehten Fernsehshow getilgt werden. Insgesamt wurde die DSDS-Folge durch das Wegschneiden 25 Minuten kürzer, berichtet der Mediendienst DWDL.

Auf Twitter gab es unterschiedliche Reaktionen auf das Entfernen des ehemaligen Jurors. Viele nahmen es aber mit Humor und machten sich darüber lustig.

Auch die kommenden Sendungen vom Casting müssen nun überarbeitet werden. Mit etwas mehr Vorlaufzeit könnten die Retuschen aber deutlich professioneller aussehen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/rtlde

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar: