Erneuter Doppelpass-Eklat: Podolski attackiert Reif nach "Jungtürken"-Spruch heftig!

München - Wieder Wirbel um den Sport1-Doppelpass! Diesmal sorgte eine Aussage von Experte Marcel Reif (71) für erhitzte Diskussionen in den sozialen Medien.

Marcel Reif lobte die Leistung des BVB bei RB Leipzig, ließ dann aber einen fragwürdigen Spruch los.
Marcel Reif lobte die Leistung des BVB bei RB Leipzig, ließ dann aber einen fragwürdigen Spruch los.  © Jan Woitas/dpa/dpa-Zentralbild

Erst wirkte alles noch ganz normal. Der langjährige Sky-Kommentator lobte die Leistung von Borussia Dortmund beim 3:1-Sieg bei RB Leipzig.

Dann kam er auch auf die jungen Spieler des BVB zu sprechen und erinnerte an die 1:5-Klatsche vor wenigen Wochen gegen den VfB: "Nach dem Spiel gegen Stuttgart gab es die Herren Reus und Hummels, nicht etwa irgendwelche Jungtürken, sondern schon die Herren, um die es geht, die gesagt haben: 'Pass auf, wir sind eine Mannschaft, die kann nicht verteidigen'".

Der Begriff "Jungtürken" löste ein wahres Twitter-Gewitter aus. Auch Lukas Podolski (35), der im Moment in der Türkei bei Antalyaspor unter Vertrag steht, schaltete sich wütend ein.

Sommerhaus der Stars: Michelle zieht nach "Sommerhaus" bittere Konsequenz: Mike denkt an Trennung!
Das Sommerhaus der Stars Michelle zieht nach "Sommerhaus" bittere Konsequenz: Mike denkt an Trennung!

Der Ex-Nationalspieler attackierte Reif scharf: "Marcel Reif - der Name ist leider nicht Programm, stattdessen diese dumme Aussage. Beim nächsten Mal einfach die Klappe halten."

Ein anderer User schrieb ironisch: "Es ist Sonntag und da darf der rassistische Spruch im SPORT1-Doppelpass nicht fehlen. Es ist ja auch klar, die stramme deutsche Eiche ist eben disziplinierter als der junge unzivilisierte Türke." Auch von "Rassismus in Reinform" war die Rede.

Die Dopa-Verantwortlichen bemerkten diese Aufregung noch während der Sendung und gaben Reif die Möglichkeit, alles richtig zu stellen.

Lukas Podolski griff Marcel Reif verbal an

Auch andere User werteten Reifs Aussage als Rassismus

Andere weisen aber auch auf den nicht-rassistischen Ursprung des Wortes "Jungtürken" hin

Formulierung von Marcel Reif war sehr unglücklich gewählt

Lukas Podolski (35, l.) attackierte Marcel Reif (71) scharf für dessen Aussage.
Lukas Podolski (35, l.) attackierte Marcel Reif (71) scharf für dessen Aussage.  © Uncredited/AP/Uwe Anspach/dpa

Er sagte dann: "Ich habe Jungtypen gesagt und nicht Jungtürken. Und wenn ich Jungtürken gesagt habe, gebe ich zu: Ich habe das manchmal in meinem Sprachgebrauch. Ist da ein rassistischer Unterton, helft mir mal bitte, wenn ich da etwas Falsches gesagt habe? Ich sehe darin kein Problem. Sollte ich jemand in irgendeiner Form beleidigt haben, entschuldige ich mich dafür."

Dazu muss man wissen, dass das Wort "Jungtürken" an sich nicht rassistisch geprägt ist. Es steht für eine politische Bewegung im Osmanischen Reich, die sich Ende des 19. Jahrhunderts für liberale Reformen einsetzte.

Heutzutage ist der Begriff eher selten und wurde durch "Junge Wilde" ersetzt. Wenn er doch noch benutzt wird, dann übergreifend für jüngere Politiker mit radikalen Ideen, die sie durchsetzen wollen.

Verwirrung um Sarafina und ihre Zwillinge: Leben sie gar nicht mehr im Wollny-Haus?
Sarafina Wollny Verwirrung um Sarafina und ihre Zwillinge: Leben sie gar nicht mehr im Wollny-Haus?

Doch in dem Zusammenhang, in dem Reif das Wort verwendete, klingt es abwertend, weshalb durchaus nachvollziehbar ist, dass man darauf allergisch reagiert und es als rassistisch einordnet. Denn es wirkt in dem Kontext auch einfach deplatziert, weshalb der Shitstorm durchaus seine Berechtigung hat.

Und da der Doppelpass in dieser Hinsicht in den vergangenen Monaten bereits aufgefallen ist, kann man die Zuschauer verstehen, die sensibel reagieren. Man muss andererseits aber auch sagen, dass Reif bislang nicht als Mensch mit rechtem Gedankengut aufgefallen ist.

Titelfoto: Uncredited/AP/Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema TV & Shows: