"Ferdinand von Schirach - Feinde": ARD feiert Mega-Erfolg mit TV-Experiment!

München - Die ARD hat am Sonntagabend ein erstmaliges TV-Experiment in der 70 Jahre langen Geschichte des deutschen Fernsehens veranstaltet. Und damit genau ins Schwarze getroffen!

Kommissar Peter Nadler (Bjarne Mädel, r) und seine Kollegin Lansky (Katharina Schlothauer) suchen nach der entführten Lisa in einer Szene aus "Ferdinand von Schirach: Feinde - Gegen die Zeit".
Kommissar Peter Nadler (Bjarne Mädel, r) und seine Kollegin Lansky (Katharina Schlothauer) suchen nach der entführten Lisa in einer Szene aus "Ferdinand von Schirach: Feinde - Gegen die Zeit".  © Stephan Rabold/ ARD Degeto/Moovie GmbH/dpa

Der Sender überließ dem Zuschauer, die Wahl der Perspektive. Parallel um 20.15 Uhr lief die Geschichte eines Entführungsfalls aus der Perspektive des Kommissars Peter Nadler (Bjarne Mädel) beziehungsweise des Strafverteidigers Konrad Biegler (Klaus Maria Brandauer) im Ersten und in allen Dritten Programmen.

Insgesamt lockte das TV-Experiment 10,448 Millionen Menschen vor die Fernsehgeräte.

"Ferdinand von Schirach: Feinde - Gegen die Zeit" im Ersten sahen 7,955 Millionen Zuschauer, ein Marktanteil von 21,8 Prozent.

"Ferdinand von Schirach: Feinde - Das Geständnis" verfolgten gleichzeitig 2,493 Millionen Menschen in den Dritten Programmen - 6,8 Prozent Marktanteil.

Auch die anschließende Dokumentationen über den Kriminalfall "Feinde - Recht oder Gerechtigkeit" stieß beim deutschen Publikum auf großen Anklang: 6,349 Millionen Zuschauer, 19,5 Prozent Marktanteil.

Von der Möglichkeit, den jeweils anderen Film anzuschauen, machten zu späterer Stunde noch einmal 4,829 Millionen Zuschauer Gebrauch.

Somit verfolgten in der Summe 15,277 Millionen Zuschauer die beiden Filme!

"Ferdinand von Schirach - Feinde": "Ein einzigartiges Fernsehereignis in der ARD-Geschichte"

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, kommentierte laut einer Mitteilung des Senders: "Hinter dem dramatischen Kriminalfall steckt eine nicht leicht zu beantwortende, ethische Frage von gesellschaftlicher Relevanz. Wir wissen jetzt, für welche Perspektive sich das Publikum entschieden hat und was passiert, wenn die ARD an einem Abend ihre gesamte Fernsehpower einsetzt. Ein gelungenes TV-Event!"

"Wir haben wieder einmal bewiesen, dass ein unterhaltsames, anregendes und anspruchsvolles Programm auch erfolgreich sein kann. Gemeinsam ist es uns gelungen, die beiden Filme gleichzeitig im Ersten, in allen Dritten Programmen, in ONE und in der ARD-Mediathek auszustrahlen", bilanzierte Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto.

"Ein einzigartiges Fernsehereignis in der ARD-Geschichte. Der Erfolg von 'Feinde' ist ein Ansporn für uns, weiterhin kreative und auch neue Wege in der öffentlich-rechtlichen Fernsehunterhaltung zu gehen."

Titelfoto: Stephan Rabold/ ARD Degeto/Moovie GmbH/dpa

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0