Neue TV-Staffel "Feuer & Flamme": So dramatisch werden die Feuerwehr-Einsätze!

Köln/Bochum - Die vierte Staffel der Doku-Reihe "Feuer & Flamme" des WDR zeigt ab Mai den Feuerwehralltag in der Corona-Pandemie. Mitunter wurden die Kräfte zu dramatischen Einsätzen begleitet!

Der WDR zeigt ab dem 3. Mai in der vierten Staffel der Doku-Reihe "Feuer & Flamme" den Feuerwehralltag in der Corona-Pandemie. (Symbolbild)
Der WDR zeigt ab dem 3. Mai in der vierten Staffel der Doku-Reihe "Feuer & Flamme" den Feuerwehralltag in der Corona-Pandemie. (Symbolbild)  © 123RF/possohh

Ein Kamerateam hat die Einsatzkräfte der Bochumer Feuerwehr im vergangenen Herbst 50 Tage lang rund um die Uhr begleitet. Entstanden sind sechs Folgen, die zeigen, wie die Einschränkungen durch das Coronavirus die Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer bestimmt, wie der WDR am Dienstag mitteilte. Zudem kündigte der Sender an, dass ab April bereits Dreharbeiten für eine fünfte Staffel geplant sind.

Die Folgen der vierten Auflage des Reportage-Formats werden ab 3. Mai immer montags um 20.15 Uhr ausgestrahlt, wobei in der ARD-Mediathek am Ausstrahlungstag schon immer die nächste Folge zur Verfügung stehe.

Auch wenn in der Corona-Zeit ein normaler Alltag auf der Wache schon wegen des fehlenden geselligen Miteinanders nicht mehr umsetzbar sei, bleibe die harte Arbeit für Menschen in Not und gehe temporeich weiter, kündigte der WDR an.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Kandidatin traut ihren Ohren kaum, ihr Flohmarkt-Fund ist uralte Rarität
Bares für Rares "Bares für Rares": Kandidatin traut ihren Ohren kaum, ihr Flohmarkt-Fund ist uralte Rarität

Dokumentiert werden riskante wie emotionale Einsätze, etwa ein Großbrand in einem Reifenlager oder die Rettung eines hilflosen Babys aus einem Auto.

Für einen möglichst unmittelbaren Eindruck vom aufreibenden Berufsalltag der Feuerwehrleute, greifen die Macher auf Filmmaterial von bis zu 60 Spezialkameras, etwa Helmkameras der Einsatzkräfte, zurück.

Titelfoto: 123RF/possohh

Mehr zum Thema TV & Shows: