Bekommen sie ein Foto oder nicht? GNTM streicht Sendezeit und Walks dieser Models

Halle (Saale)/Berlin - Wie jedes Jahr findet bei "Germany's Next Topmodel" nicht nur der Wettbewerb um den Castingshow-Sieg statt, noch dazu gibt es auch einen erbitterten Kampf um Sendezeit zwischen den "Mädels". Und genau dabei zog unter anderem Mareike (25) aus Sachsen-Anhalt mal wieder den Kürzeren.

"Model-Mama" Heidi Klum (47) ist der Boss bei GNTM.
"Model-Mama" Heidi Klum (47) ist der Boss bei GNTM.  © Kay Nietfeld/dpa

Bereits in der ersten Folge der 16. Staffel kristallisierten sich Heidi Klums (47) Favoritinnen heraus, die sich dann über besonders viel Lob und Sendezeit freuen durften.

Das war auch in der zweiten Episode am gestrigen Donnerstag der Fall, in der das Augenmerk vor allem auf den Teilnehmerinnen Romy (19), Soulin (20), Maria (21) und Liliana (21) lag.

Während Romy vor allem durch ihr Talent glänzte und Heidi regelrecht vom Hocker haute, fielen die anderen drei überwiegend durch Drama auf.

RTL-Reporterin "schminkt" sich mit Schlamm der Flut-Katastrophe: Sender beurlaubt sie direkt!
RTL RTL-Reporterin "schminkt" sich mit Schlamm der Flut-Katastrophe: Sender beurlaubt sie direkt!

Soulin und Liliana lieferten sich einen für die Zuschauer eher unverständlichen Zickenkrieg, bei dem unter anderem der Satz "Ich werde dir deine Beine brechen" fiel. Die gehörlose Maria dagegen brachte in kürzester Zeit mit einer harmlosen Frage Gastjurorin und Designerin Marina Hoermanseder (35) in Rage - was sie schließlich auch den Sprung in die nächste Runde kostete.

Klar, dass diese Aufreger-Themen wie zu erwarten jede Menge Sendezeit beanspruchten - wer will denn schon eine Castingshow ohne Drama und Action sehen? Doch dafür blieben nun mal andere Teilnehmerinnen, die sich eher im Hintergrund hielten, auf der Strecke.

Eine Runde weiter oder nicht?

Welches Mädchen bekommt dieses Jahr das letzte und alles entscheidende Foto?
Welches Mädchen bekommt dieses Jahr das letzte und alles entscheidende Foto?  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Mareike aus Halle (Saale) zum Beispiel durfte ihre Schlagfertigkeit in dieser zweiten Episode zwar in einigen Interview-Sequenzen unter Beweis stellen. So haute sie nach Heidis schrillem Video-Weckruf den Spruch "Ich hasse aufstehen" gefolgt von einem Monolog über Morgenmuffel und Frühaufsteher raus. Auch beim Fotoshooting lieferte sie gut ab.

Dennoch war sie den GNTM-Produzenten wohl wieder nicht auffallend genug: So wurde Mareike weder beim Entscheidungs-Walk gezeigt, noch erfuhr man, ob sie es in die nächste Runde geschafft hatte! Ihre Gruppe, bestehend aus Mareike, Sara (20) und Alysha (19) wurde einfach komplett aus dem letzten Kapitel der Folge rausgeschnitten.

Erst ein Blick auf die Instagram-Kanäle der drei Kandidatinnen sorgte für Aufklärung: "Natürlich sind wir auch eine Runde weiter!", verkündet Mareike da in ihrer Story. Außerdem postete sie stolz ihr Outfit beim Entscheidungs-Walk - welches die Zuschauer in der Sendung nicht mal für eine Sekunde zu sehen bekommen hatten.

GZSZ: Johanna stellt ihrem Vater ein Ultimatum
GZSZ Vorschau GZSZ: Johanna stellt ihrem Vater ein Ultimatum

Auch einigen ihrer Follower war Mareikes fehlende Sendezeit negativ aufgefallen. "Voll schade, dass man deinen Walk nicht gesehen hat", schreibt da eine Nutzerin. Ähnlich sieht es eine weitere Kommentatorin: "Coole Folge, fand es aber schade, dass nicht alle gezeigt wurden". Mareike bleibt cool und antwortet lediglich: "It is what it is" (Übersetzt: Es ist, wie es ist).

Am nächsten Donnerstag um 20.15 Uhr wird sich auf ProSieben zeigen, ob Mareike und die anderen "unauffälligen" Kandidatinnen es diesmal ein Stück weiter in den Vordergrund geschafft haben.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel: