"GNTM"-Kandidatin Nathalie Volk: Neuer Name, neuer Look

Hamburg/USA - Nathalie Volk (23, "Germany's Next Topmodel") will nicht mehr so weiter machen wie bisher und macht jetzt alles anders. Ihren Namen hat sie abgelegt. Auch mit ihrem neuen Look ist sie kaum noch wiederzuerkennen.

Neuer Look. Das ist Miranda DiGrande.
Neuer Look. Das ist Miranda DiGrande.  © Screenshot/Instagram/mirandadigrande

Ungewöhnliche Schritte geht die 23-Jährige, seit ihrer Teilnahme an der Castingshow "Germany's Next Topmodel". 

Sie nahm am "Dschungelcamp" teil und ließ sich von "Goodbye Deutschlands" Kameras begleiten. So bot sie ihren Fans immer wieder sehr private Einblicke in ihr Leben.

2015 lernte sie den Medienunternehmer Frank Otto (63) kennen und lieben. Im Jahr 2018 folgte die Verlobung mit dem 40 Jahre älteren Mann. 2020 gaben sie sich das Ja-Wort. Inoffiziell.

Inzwischen wohnt das Model in den USA und hat ein Studium aufgenommen.

Und jetzt der nächste Schritt. Ein neuer Name und ein neuer Look. 

Miranda DiGrande wurde geboren

Frank Otto und seine Freundin Nathalie Volk kommen zu der Gala "MusiCares Person of the Year" in der West Hall.
Frank Otto und seine Freundin Nathalie Volk kommen zu der Gala "MusiCares Person of the Year" in der West Hall.  © dpa/ZUMA Wire/Imagespace

Am Donnerstag stellte sich das Model mit einem neuen Foto vor: "Sincerely, Miranda DiGrande" schrieb sie zu ihrem Posting. Ihr "alter" Instagram-Kanal ist nicht mehr abrufbar. Kommentieren können ihre Fans in ihrem "neuen" Instagram-Kanal nicht.

Lässig sieht man sie auf dem Boden hocken. Ihre Lippen sind knallrot geschminkt, ihre Haare fast schwarz. Viel Highlighter modelliert ihr ohnehin zartes Gesicht. Schon fast puppenhaft, stellt auch ein Follower fest. 

Sie trägt einen transparenten mit Spitze besetzen Rolli, darüber ein lässig sitzendes Hemd. 

Fragen haben ihre Follower viele. Einige beantwortete sie jetzt in ihrer Instagram-Story.

Nathalie Volk will sie nicht mehr genannt werden. Warum sie sich jetzt Miranda DiGrande nennt, erklärte sie nur kurz damit, dass das ihr "Stage Name" sei. 

Eine klare Grenze zwischen ihrem Privatleben und ihrem öffentlichen Leben? Nachvollziehbar. Schließlich konzentriert sie sich jetzt hauptsächlich auf ihr Studium in den USA, so das Model auf Nachfrage. 

Und was wünscht sie sich für ihre Zukunft mit ihrem Verlobten? Natürlich heiraten. Aber bitte mit einer kleinen Feier. Auch nach Corona. 

Kinder will sie auf jeden Fall auch haben. Aufwachsen werden sie vermutlich in den USA. Denn da will sie für immer bleiben. 

Titelfoto: Screenshot/Instagram/mirandadigrande, dpa/ZUMA Wire/Imagespace

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0