GNTM: Sächsin (19) wurde in der Schule gemobbt, nun will sie sich bei Heidi Klum beweisen

Görlitz/Berlin - In weniger als zwei Wochen startet die neue Staffel von "Germany's next Topmodel". In der 16. Auflage der Castingshow reist Heidi Klum (47) mit ihren "Meeedchen" nicht um die Welt, sondern bleibt vor allem in Berlin. 31 junge Frauen haben es in die Endauswahl geschafft. Auch eine Sächsin ist dabei.

Heidi Klum plaudert beim Dreh im Münchner Hotel Adlon mit den Mitarbeitern.
Heidi Klum plaudert beim Dreh im Münchner Hotel Adlon mit den Mitarbeitern.  © Kay Nietfeld/dpa

Romy Wolf (19) aus Görlitz nutzt ihr freies Jahr nach dem Abitur, um eine Karriere als Model zu starten. Erfahrungen in der Branche hat sie bisher noch nicht gesammelt. Doch das soll sie nicht daran hindern.

Die Abiturientin lebt nach dem Motto: "Was dich nicht umbringt, macht dich stark." In der Schulzeit wurde sie gemobbt. Sie hatte wegen der Hautkrankheit Neurodermitis mit psychischen Problemen zu kämpfen und fehlte deshalb öfter in der Schule.

Mittlerweile geht Romy selbstbewusst damit um. "Ich lass' mich nicht unterkriegen. Deshalb weiß ich, dass ich für so eine Show gut gemacht bin", erzählt sie im Interview mit ProSieben.

"GNTM ist ein riesengroßer Traum von mir", sagt die Abiturientin.

"Ein aufregendes, abwechslungsreiches Model-Leben fasziniert mich, und ich möchte meine Talente und Fähigkeiten voll austesten."

Wie weit Romy tatsächlich kommt, ist ab dem 4. Februar immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben zu sehen.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0