Mobbing-Alarm bei GNTM? Sachsen-Romy als Zielscheibe: "Sie hat keine eigene Meinung!"

Berlin/Hirschfelde - Sächsin Romy Wolf (19) überzeugte bislang bei der aktuellen Staffel "Germany's Next Topmodel". Doch diese Woche geriet die junge Frau aus Hirschfelde bei Görlitz ins Kreuzfeuer.

Romy überzeugt Woche für Woche und ist noch immer bei GNTM im Rennen.
Romy überzeugt Woche für Woche und ist noch immer bei GNTM im Rennen.  © Screenshot/Instagram/romy.gntm2021.official

Ausgerechnet ihre Model-Konkurrentinnen stänkerten. Dabei nahm alles so scheinbar harmlos seinen Anfang.

Beim "Personality Ranking" sollten die Mädels die Teilnehmerinnen nach ihrer Persönlichkeit bewerten. Romy landete auf dem vorletzten Platz. Als wäre das allein nicht schon ein negatives Gefühl, erklärten die Mädchen ihre Entscheidung.

Luca (19) war sich sicher: Romy hat ihre wahre Persönlichkeit einfach noch nicht gezeigt. Deutlich härter hingegen die Kritik von Yasmin (19). "Romy hat keine eigene Meinung", so die Braunschweigerin.

Im Interview mit Red am Donnerstagabend erklärte Romy, wie sehr sie die Kritik traf. "Das ist schon verletzend", so die 19-Jährige.

Die Mädchen hätten ihr zwar andauernd erklärt, dass man sich das nicht zu Herzen nehmen sollte. Aber das Rankingergebnis hatte eben so seine Spuren hinterlassen.

Die Sächsin hat ohnehin stark zu kämpfen. Erst kürzlich erklärte sie, dass sie bis auf ihren Eltern und ihren Freund niemand hätte - weil sie keiner in seinem Leben haben möchte. Harte und offene Worte!

Doch Romy stellte klar, dass sie nicht vorhabe, sich zu verstellen, um Freunde zu finden. "Ich hoffe darauf, dass ich in ein Umfeld komme, wo mich mehrere Leute mögen und kennenlernen wollen", so das Model.

Romy sprach offen über ihre Selbstzweifel und zeigte sich zugleich selbstbewusst und stark. An eine Frau mit wenig Persönlichkeit erinnert das eher nicht.

Romy Wolf aus Sachsen ist bei GNTM wieder eine Runde weiter - trotz Kritik

Romy zu Mobbing-Erfahrungen: Lehrer sagte ihr, sie würde niemals Freunde finden!

Bei der diesjährigen Staffel von "Germany's Next Topmodel" hat Heidi Klum (47) Romy schon oft gelobt.
Bei der diesjährigen Staffel von "Germany's Next Topmodel" hat Heidi Klum (47) Romy schon oft gelobt.  © Kay Nietfeld/dpa

Erstmals berichtete Romy ausführlich über ihre Mobbing-Erlebnisse während der Schulzeit.

Sogar ein Lehrer hatte die damalige Schülerin fies attackiert. Er soll ihr gesagt haben, dass sie niemals Freunde finden würde! Auch ihre Klassenkameraden brachten ihr nur Ablehnung entgegen.

Für Romy kam der Corona-Lockdown also gerade recht. Endlich Homeschooling!

Im Mai 2020 absolvierte sie ihr Abitur. Jetzt hat sie in Modelmama Heidi Klum (47) einen Fan gefunden. "Die macht das super", so Heidi, die auch gerne betont, wie hübsch die 19-Jährige ist.

Dass sie sich nicht allein durch das Modelbusiness schlagen muss, stellte sie dann zum Schluss auch noch klar. Neben den Erfahrungen habe sie nämlich schon echt gute Freunde bei GNTM gefunden.

Bleibt zu hoffen, dass die der sensiblen jungen Frau einen Selbstbewusstseinsschub liefern können. Denn Romy zeigte sich ängstlich, dass sie bis zum Schluss durchhalten könnte.

Wie sie sich schlägt, gibt es jeden Donnerstag um 20.15 Uhr auf ProSieben zu sehen.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/romy.gntm2021.official

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0