Der nächste bitte: Er ist der Neue bei GZSZ!

Von Johannes Kohlstedt

Berlin - Frischer Wind für den Kolle-Kiez! Während sich die GZSZ-Fans mit Luis Ahrens und Miriam Behnke schon nächste Woche über zwei Neue bzw. einen Rückkehrer freuen können, steht der nächste Neuzugang schon in den Startlöchern: Nassim Avat verstärkt mit seiner Rolle als Kian Dawalu die GZSZ-Familie.

Nassim Avat wird bei GZSZ ab November die Rolle von Kian Dawalu übernehmen
Nassim Avat wird bei GZSZ ab November die Rolle von Kian Dawalu übernehmen  © RTL / Rolf Baumgartner

Der Neuling hat vor allem mit seiner Liebe zum Geld schon die erste Gemeinsamkeit mit Felix Lehmann, für mächtig Ärger im Kiez wird er aber wohl nicht sorgen.

"Ich übernehme die Rolle Kian Dawalu – ein charmanter, selbstbewusster und warmherziger Selfmade-Geschäftsmann. Er kommt aus Berlin-Neukölln und ist ein super Networker, der zu jedem immer freundlich ist, egal aus welcher sozialen Schicht er kommt", berichtet Nassim im Interview mit RTL.

"Kian liebt Geld, geht damit jedoch sehr großzügig um. Er ist ein richtiger Macher, der genau weiß, wie er an seine Ziele kommt."

The Masked Singer: "The Masked Singer": Dieser Fußballer steckt im Hammerhai
The Masked Singer "The Masked Singer": Dieser Fußballer steckt im Hammerhai

Konflikte sind aber dennoch offenbar schon vorprogrammiert, denn natürlich wird auch eine der Frauen aus dem Kolle-Kiez eine entscheidende Rolle spielen. "Er wird großes Interesse an einer Dame im Kolle-Kiez finden und mit allen Mitteln um diese Person kämpfen."

Bis dahin müssen sich die GZSZ-Fans aber noch gedulden. Seinen ersten TV-Auftritt hat Kian erst im November.

"Die Zuschauer können sich auf wirklich spannende Storys mit Kian freuen, der einen sehr schönen Wind reinbringt und bei GZSZ für die eine oder andere unerwartete Wendung sorgen wird", kündigt der Schauspieler an.

Im TV ist Nassim kein Unbekannter. Vor allem RTL-Zuschauer dürften den neuen GZSZ-Darsteller bereits durch seine Rolle bei "Nachtschwestern" oder "Alles was zählt" bestens bekannt sein.

Titelfoto: RTL / Rolf Baumgartner

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten: