GZSZ-Star Chryssanthi Kavazi kündigt an: Nächste Geschichte wird noch krasser als Entführungsstory!

Berlin - Ihre Rolle eckt an! Die einen lieben "Laura Lehmann", die anderen hassen sie. Doch wie steht eigentlich GZSZ-Star Chryssanthi Kavazi zu den immer übleren Machenschaften zu ihrer Serienfigur?

Chryssanthi Kavazi (31) liebt es, "Laura Lehmann" zu spielen.
Chryssanthi Kavazi (31) liebt es, "Laura Lehmann" zu spielen.  © TVNOW / Bernd Jaworek

Das wollte auch ein Follower der 31-Jährigen wissen und hakte in einer Instagram-Fragerunde nach: "Wie ist es, eine hinterhältige Person wie Laura zu spielen?"

"Ich bin ein riesengroßer Fan von meiner Rolle, und ich möchte auch gar keinen anderen spielen", stellt die Schauspielerin klar. "Für mich ist das ein Geschenk, dass ich einfach richtig tolle Geschichten habe schon von Anfang an und meine Rolle auch vielseitig ist. Also sie ist natürlich hinterhältig, und sie ist auch ein Egoist, und das sagt sie auch. Also sie tut nicht so, als ob sie ein anderer Mensch wäre, das finde ich ganz cool. Sie hat auf jeden Fall eine gewisse Härte, die ich als Chryssanthi leider gar nicht habe, und sie nimmt sich auch einfach das, was sie will ohne Rücksicht zu nehmen auf andere."

Für sie als Schauspielerin sei "Laura" genau deswegen so aufregend, weil sie ihr die Möglichkeit gebe, in die Rolle einer vollkommen anderen Person zu schlüpfen.

Chryssanthi Kavazi macht große Ankündigung

Was plant die intrigante Laura fürs nächste Jahr?
Was plant die intrigante Laura fürs nächste Jahr?  © TVNOW / Rolf Baumgartner

Dennoch gebe es Momente, "wo ich die Drehbücher gelesen und mir an den Kopf gefasst habe und gedacht habe: 'Mein Gott, DAS soll ich jetzt spielen? Das ist zu krass!' Diese Rosa-Lehmann-Geschichte und jetzt meine nächste Geschichte, das ist so die krasseste Geschichte, die ich jemals in diesen vier Jahren drehen durfte. Sie ist sehr aufregend!"

Was genau Laura im neuen Jahr ausheckt, verrät Chryssanthi natürlich noch nicht. Da vielen Fans jedoch bereits die Entführung Rosa Lehmanns eindeutig zu weit ging, dürfte auch die nächste Geschichte für einen großen Aufreger sorgen.

Doch die "Laura"-Darstellerin versucht, die Zuschauer zu beruhigen: "Sind wir mal ehrlich: Wäre sie so nett geblieben wie nach meiner Babypause, also als sie wieder aus Mykonos gekommen ist - da ist doch gar nichts mehr los auf dem Kolle-Kiez. So muss man das sehen!"

Und wer das nicht verpassen will, sollte auch im neuen Jahr fleißig "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (Mo. bis Fr. um 19.40 Uhr bei RTL und jederzeit auf TVNOW) einschalten.

Titelfoto: TVNOW / Bernd Jaworek

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0