Wolfgang Bahro verrät: Darum wäre er am GZSZ-Set fast gestorben

Berlin - Ohne ihn wäre GZSZ kaum mehr vorstellbar. Seit mittlerweile 28 Jahren spielt Wolfgang Bahro (59) schon den Serien-Fiesling Jo Gerner. 

Wolfgang Bahro spielt bereits seit 28 Jahren bei GZSZ.
Wolfgang Bahro spielt bereits seit 28 Jahren bei GZSZ.  © Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Vor allem durch seine große Liebe Yvonne lernen die Zuschauer den Bösewicht von einer anderen Seite kennen. Der gerissene Anwalt hat von Intrigen und dergleichen erstmal Abstand genommen, doch Jo kann auch anders

Für Gerner ist die Familie das Wichtigste. Der Gerner-Clan hält zusammen und geht notfalls auch über Leichen.

Dabei hätte der 59-Jährige niemals gedacht, dass aus ihm mal ein GZSZ-Urgestein werden würde. Aus den ursprünglich geplanten zwei Monaten am Kolle-Kiez sind jetzt schon fast drei Jahrzehnte geworden.

"Ich hatte einfach Lust, mal so ein chauvinistisches Schlitzohr darzustellen, um zu zeigen, dass ich auch noch was anderes spielen kann. Nett kann ja jeder", erzählt der GZSZ-Star im Interview mit "Bild am Sonntag".

Beinah wäre die Ära jedoch auf tragische Weise geendet. Der Grund: Am GZSZ-Set wäre es fast zu einem tödlichen Unfall in der Badewanne gekommen.

"Ein Mitarbeiter ist an ein Kabel gestoßen, an dem ein Scheinwerfer hing. Der kippte dann so langsam in meine Richtung", so das TV-Gesicht. Glücklicherweise hat der Schauspieler rechtzeitig reagiert. "Ich dachte nur: Ups, Elektrik und Wasser vertragen sich nicht so gut und bin ganz schnell aus dem Wasser gesprungen. Da sprühten schon die Funken, als der Scheinwerfer im Wasser versank."

Titelfoto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0