GZSZ-Gentrifizierung spitzt sich zu: Maren und Alex holen zum Gegenschlag aus

Berlin - Diese Schikane lassen sich Alex und Maren nicht mehr bieten. Seit Wochen müssen sie unter katastrophalen Umständen in ihrer Wohnung wohnen. 

Rosa Lehmann (l) will Alexander Köster (r) und Maren Seefeld (m) aus der Wohnung verdrängen.
Rosa Lehmann (l) will Alexander Köster (r) und Maren Seefeld (m) aus der Wohnung verdrängen.  © TVNOW / Rolf Baumgartner

Nachdem ihnen bereits das Warmwasser abgestellt worden war und sie ständigem Baulärm ausgesetzt sind, spitzte sich die Lage komplett zu. Weil sie in ihrem Schlafzimmer keine Fenster mehr haben, muss das Traumpaar mittlerweile im Wohnzimmer schlafen - mit ihrer kleinen Tochter Emma.

Dahinter steckt ausgerechnet die Lehmann-Bank. Als sich die Bankchefin Rosa mit einem Kunden im Mauerwerk trifft, nutzt Alex die Chance, um auf die Situation aufmerksam zu machen. 

Bei Felix' Mutter stößt der Spätkauf-Besitzer allerdings nur auf taube Ohren. Schlimmer noch: Die Geschäftsfrau macht keinerlei Anstalten, den verzweifelten Mietern zu helfen: "Wenn Sie das alles so belastet, dann würde ich an Ihrer Stelle die Abfindung nehmen - Ihrer kleinen Tochter zuliebe!"

Achtung, Spoiler:

Nachdem der Baulärm dem GZSZ-Traumpaar erneut den letzten Nerv raubt, holen die beiden Kiez-Bewohner zum Gegenschlag aus. Ein Vorschauvideo zeigt bereits: Mit einem Social-Media-Video zeigen sie der Außenwelt, wie sie rigoros aus dem Kolle-Kiez verdrängt werden sollen

Ihr Clip scheint den erhofften Erfolg zu bringen. Auch Rosa ist die schlechte Publicity ihrer Bank nicht verborgen geblieben und bereitet Alex ein neues Angebot vor. "Ich möchte Ihnen entgegenkommen, um Ihnen den Neustart zu erleichtern." 

Werden Maren und Alex bei diesem Angebot schwach oder dürfen sie womöglich doch noch in ihrer Wohnung bleiben? GZSZ läuft immer montags bis freitags ab 19.40 Uhr bei RTL oder jederzeit auf Abruf bei TVNow.

Maren (l) und Alex (r) wollen sich nicht vertreiben lassen. 
Maren (l) und Alex (r) wollen sich nicht vertreiben lassen.   © TVNOW / Rolf Baumgartner

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0