5 Jahre GZSZ: An diese Anekdote erinnert sich Valentina Pahde besonders gerne

Berlin - GZSZ-Jubiläum für Valentina Pahde: Vor fünf Jahren tauchte Sunny Richter das erste Mal auf dem Kolle-Kiez auf. Seitdem ist Gerners Enkelin aus der Soap kaum wegzudenken.

Valentina Pahde feiert ihr fünfjähriges GZSZ-Jubiläum.
Valentina Pahde feiert ihr fünfjähriges GZSZ-Jubiläum.  © TVNOW – Bernd Jaworek

Zweimal stand die hübsche Blondine bereits vor dem Altar, beide Male endete es im Desaster. Erst ging Vince am Tag vor ihrer Hochzeit fremd, dann wurde sie kurz nach dem Ja-Wort von Chris entführt.

Ob der Tod von Gerner-Erpresser Keller oder der Absturz in die Drogen - ruhig geworden um Sunny ist es nicht. Im Gegenteil: Auch 2020 wird es rund um die Gerner-Enkelin dramatisch.

"Ein großes Drama kommt in Kürze auf die Zuschauer zu: Ein schwerer Unfall!", verriet Valentina Pahde anlässlich ihres Jubiläums bereits in einem RTL-Interview.

GZSZ: Nicht John! Er wird bei GZSZ der neue Mauerwerks-Boss
Gute Zeiten, schlechte Zeiten Nicht John! Er wird bei GZSZ der neue Mauerwerks-Boss

Obwohl ihr GZSZ-Debüt inzwischen schon fünf Jahre zurückliegt, kann sich die sympathische 25-Jährige noch genau an ihre erste Szene erinnern.

"Meine erste Szene war mit Wolfgang Bahro. Er hat mir von Anfang an ein ganz tolles Gefühl gegeben. Ich stand als Sunny vor Jo Gerner's Türe, habe geklingelt, er macht auf und ich habe gesagt: 'Hey Grandpa, hast du noch ein Zimmer frei?'"

Das GZSZ-Urgestein war es auch, der für ihre Lieblings-Anekdote gesorgt hatte. "Ich liebe einen Versprecher von Wolfgang Bahro bis heute: 'Ich stehe kurz vor dem Urin' anstatt 'Ich stehe kurz vor dem Ruin.' Legendär wirklich: Ich habe Tränen gelacht.", erinnert sich Valentina Pahde.

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten: