GZSZ: Katrin will W&L zurück und geht aufs Ganze

Berlin - Diese unfreiwillige Geschäftsbeziehung kann kein gutes Ende nehmen. Immer wieder versuchen Katrin Flemming und Felix Lehmann sich gegenseitig aus der Firma zu drängen. Dabei scheint ihnen jedes Mittel recht.

Katrin will ihre Firma zurück.
Katrin will ihre Firma zurück.  © TVNow

Nachdem erst Katrin die Affäre mit Brenda für ihre Zwecke nutzen wollte, holte der Bänker zum Gegenschlag aus und versuchte, die taffe Geschäftsfrau zu erpressen.

Er hatte nicht nur herausgefunden, dass Katrin ein Alkoholproblem hat, sondern auch noch betrunken Norbert angefahren und dann liegen gelassen hat. 

Zwischenzeitlich sah es so aus, als wäre der Bankierssohn endlich am Ziel, doch im letzten Moment eilte Gerner seiner Ex-Frau zur Hilfe

Love Island: Bodyshaming: "Love Island"-Greta klagt an und ruft Fans zur Rache auf
Love Island Bodyshaming: "Love Island"-Greta klagt an und ruft Fans zur Rache auf

Nun ist Katrin zurück und will mehr: Sie will endgültig ihre Firma zurück und wählt dafür einen riskanten Weg.

Ihr neuer Plan: sie will ihm die Bank wegnehmen. Ohne die Hilfe der Lehmann Bank erhofft sich Felix Geschäftspartnerin einen entscheidenden Vorteil.

Um an wichtige Informationen zu gelangen, hat Katrin sogar einen Privatdetektiv engagiert. Allerdings scheint ihr Plan nicht wie erhofft aufzugehen.

Wie die Wochenvorschau zeigt, wartet Rosa Lehmann im Mauerwerk vergeblich auf ihren Sohn. Ein Anruf sorgt jedoch dafür, dass das überwachte Treffen nicht stattfinden kann. Erst auf dem Kolle-Kiez meldet sich Felix endlich bei seiner Mutter. "Ich bin jetzt unterwegs, wir bereden das während der Fahrt."

Als Rosa gerade abgelenkt ist, nutzt Katrin den Moment und lässt ihr Handy unauffällig auf den Rücksitz des Wagens fallen. Ob die Geschäftsfrau damit an brisante Informationen kommt oder womöglich selbst ein Eigentor geschossen hat, wird sich zeigen. GZSZ läuft immer montags bis freitags ab 19.40 Uhr bei RTL oder auf Abruf bei TV Now

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten: