Alles neu bei GZSZ? Der Kolle-Kiez sieht jetzt ganz anders aus!

Berlin - Von Gerners Townhouse bis zum Späti ist es nur die Straße rüber, daneben grenzt auch schon die Schule an, der Döner beziehungsweise mittlerweile der Falafel-Laden ist quasi direkt gegenüber des Mauerwerks: An den Kolle-Kiez dürfte sich längst jeder GZSZ-Fan gewöhnt haben, hatte die Kulisse nicht wie geplant fünf, sondern 15 Jahre Bestand!

Wolfgang Bahro (60) alias Jo Gerner freut sich über das neue Set.
Wolfgang Bahro (60) alias Jo Gerner freut sich über das neue Set.  © TVNOW/Rolf Baumgartner

Doch der beliebte Kiez ist in die Jahre gekommen und hat deshalb nun endlich einen neuen Anstrich erhalten. Gedreht wird dort bereits seit dem Jahreswechsel. Am 10. März können nun auch die TV-Zuschauer (GZSZ läuft immer Montag bis Freitag ab 19.40 Uhr bei RTL oder auf Abruf bei TVNOW) den neuen Look erstmals bestaunen.

Große Veränderungen werden die GZSZ-Fans auf den ersten Blick wohl nicht feststellen. Das beliebte Mauerwerk, Emilys Laden, aber auch die Wohnungen des Gerner-Clans oder den Seefelds haben die Renovierungen des Außensets überlebt.

Aus gutem Grund: Die Zuschauer sollen den Kiez sofort wieder erkennen.

Die wohl größte Überraschung: Jo Gerner lebt nicht nur direkt an der U-Bahn, sondern auch an der S-Bahn! Die S-Bahnbögen sind typisch für das Berliner Stadtbild und haben auch den Kolle-Kiez erreicht.

"Als ich das erste Mal auf dem neuen Kolle-Kiez drehte, dachte ich, ich wäre im alten Kiez, weil vieles exakt so aussah, wie sonst auch. Aber als ich näher hinsah, konnte ich viele neue und hübsche Dinge dort entdecken, die ihn noch umfangreicher und authentischer machen. Ich finde ihn großartig", erzählt Wolfgang Bahro (60) im Interview mit RTL.

Die wohl größte Neuerung ist der S-Bahnbogen.
Die wohl größte Neuerung ist der S-Bahnbogen.  © TVNOW/Rolf Baumgartner
Auch die Serienkolleginnen Gisa Zach und Chryssanthi Kavazi (r.) sind von der neuen Kulisse begeistert.
Auch die Serienkolleginnen Gisa Zach und Chryssanthi Kavazi (r.) sind von der neuen Kulisse begeistert.  © TVNOW/Rolf Baumgartner

Das GZSZ-Urgestein kennt den Kolle-Kiez von Tag eins. 2006 wurde das Außenset erstmals erstellt. "Es gibt einige Dekos, die neu dazugekommen sind. Wie zum Beispiel ein Park mit einem Friedhof, der im alten Kiez nur angedeutet war und die S-Bahn-Bögen, die sehr an eine Straße bei den Hackeschen Höfen erinnert."

Dass der gerissene Anwalt Gerner direkt an der S-Bahn wohnt, ist für den Schauspieler keines der letzten GZSZ-Geheimnisse. Der 60-Jährige liefert auch eine ganz einfache Erklärung, warum es bislang niemand wusste - vermutlich nicht mal Gerner selbst: "Es gibt noch viele andere Geheimnisse bei GZSZ. Und das macht die Serie so spannend. Und man hat all die Jahre keine S-Bahn gehört, weil Gerner natürlich schallisolierte Fenster hat."

Titelfoto: TVNOW/Rolf Baumgartner

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0