GZSZ: Jo Gerner trifft unerwartet auf einen alten Bekannten! Bringt er die Wende?

Berlin - Die "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Jubiläumsfolge endete mit einem großen Knall: Jo Gerner konnte zwar seinem Todfeind Bajan Linostrami das Handwerk legen, doch ihm selbst droht Justiz-Ärger. Ein überraschender Besuch könnte Gerner aus der Klemme helfen.

Kann er seine Unschuld beweisen? Gerner muss wieder in U-Haft.
Kann er seine Unschuld beweisen? Gerner muss wieder in U-Haft.  © RTL / Oliver Ziebe

Der gerissene Anwalt erholt sich im Krankenhaus gut von seiner Schussverletzung, doch damit ist noch nicht alles ausgestanden. Sein Erzfeind konnte der Polizei belastende Informationen durchstechen.

Weil Gerner für den steinreichen Investor Schwarzgeld bei W&L waschen musste und Steuern hinterzog, sitzt ihm nun die Staatsanwaltschaft im Nacken. Der Kiez-Anwalt muss wieder in Untersuchungshaft.

Die GZSZ-Wochenvorschau zeigt bereits, dass sich Gerner auf Yvonne und Laura verlassen kann. Sie hecken einen Plan aus und kontaktieren Kian, der sich aber mit seiner Frau Nazan schon längst ins Ausland abgesetzt hat.

Der Geschäftsmann ist die letzte Rettung für Gerner, weil er Linostramis Strohmann war, und von der Erpressung weiß. Er könnte daher Beweise für Gerners Unschuld liefern. Bislang vergeblich warten Yvonne und Laura auf eine Antwort.

Indes entlässt Philip Höfer seinen Patienten aus dem Krankenhaus. "Und wie geht's jetzt weiter?", will Gerner wissen. "Ich denke, sie werden zeitnah abgeholt", überbringt der Arzt ihm mit bedeutungsvoller Miene die Hiobsbotschaft. Gerner verzieht die Mundwinkel und nimmt es mit Galgenhumor.

GZSZ: Muss Jo Gerner ins Gefängnis? Kian ist seine letzte Hoffnung

Gerner kann nicht glauben, dass Kian wieder in Berlin ist und ihn im Krankenhaus besucht.
Gerner kann nicht glauben, dass Kian wieder in Berlin ist und ihn im Krankenhaus besucht.  © RTL / Rolf Baumgartner

"Wenigstens das Essen war im Gefängnis besser", witzelt er. Mit besten Genesungswünschen verlässt Philip das Patientenzimmer und lässt Gerner alleine zurück. Dieser wird sich seines Schicksals immer mehr bewusst.

"Dann sehen wir uns auf dem Revier", tätigt er noch einen Anruf, als sich plötzlich die Tür öffnet.

Gerner entgleiten die Gesichtszüge, als er sieht, wer vor ihm steht: Es ist nicht die Polizei, sondern Kian, der für ihn unerwartet wieder in Berlin aufgetaucht ist.

Ob Gerner mit Kians Hilfe seinen Todfeind hinter Schloss und Gittern bringen kann und er um eine Haftstrafe herumkommt, das erfahrt Ihr demnächst bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (Mo. bis Fr. um 19.40 Uhr bei RTL und jederzeit auf RTL+).

Titelfoto: RTL / Rolf Baumgartner

Mehr zum Thema: